Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Weitere Therapie
Akustikusneurinom

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • Stereotaktische Radiochirurgie ‒ zur punktgenauen fraktionierten Bestrahlung des Tumors
    Eine Studie ermittelte Malignitätsraten ("Bösartigkeitsrate")
    nach radiochirurgischer Behandlung von Akustikusneurinomen (Vestibularisschwannomen) zwischen 0,04 % nach 15 und 0,3 % nach 12,5 Jahren. Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) der malignen Transformation (Übergang von normalen, in ihrem Wachstum kontrollierten Zellen zu unkontrolliert wachsenden Tumorzellen) wurde mit 0,02 % pro Jahr angegeben [2].
    Fazit: Die
    stereotaktische Radiochirurgie von Akustikusneurinomen ist sicher!
    Vorsicht ist bei Risikogruppen (junge Patienten; Tumoren ≥ 2,5 cm wg. postradiogener Volumenzunahme) geboten.

Weitere Therapieansätze

  • Es wird vermutet, dass Acetylsalicylsäure (ASS) das Wachstum des Akustikusneurinoms hemmen kann; weitere Untersuchungen dazu müssen jedoch noch folgen [1].

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300, E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de
  • Vereinigung Akustikus Neurinom e.V.
    www.akustikus.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Kandathil CK et al.: Aspirin Intake Correlates With Halted Growth of Sporadic Vestibular Schwannoma In Vivo. Otol Neurotol 2014; 35: 353-7
  2. Nicolli EA, Ruckenstein M: What Is the Risk of Malignant Transformation of Vestibular Schwannoma Following Radiosurgery? Laryngoscope 2015, online 13. Februar; doi: 10.1002/lary.25164 
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag