Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Folgeerkrankungen
Bluterkrankheit (Hämophilie)

Im Folgenden die wichtigsten Erkrankungen bzw. Komplikationen, die durch Hämophilie (Bluterkrankheit) mit bedingt sein können: 

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Infektion mit Hepatitis B, Hepatitis C, HIV etc. durch die Therapie (direkte Blutspende, Blutkonserven oder Blutplasma); heute nur noch Substitutionstherapie mit Blutfaktoren

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Gelenkschädigungen durch Gelenkblutungen (chronisches Hämathros) 
  • Muskelschrumpfungen, Gelenkfehlstellungen und Nervenschäden durch Muskelblutungen

Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind (R00-R99)

  • Chronische Schmerzen durch Gelenk- und Muskelblutungen (Arthritis/entzündliche Gelenkerkrankung, Synovialitis/Gelenkinnenhautentzündung und Arthropathie/Gelenkerkrankung)  (86 % der erwachsenen Hämophilie-Patienten; 66 % der Kinder und Jugendlichen)

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Priapismus – Erektion, die ohne sexuelle Stimulation > 4 h andauert; 95 % der Fälle ischämischer oder Low-flow-Priapismus (LFP), der sehr schmerzhaft ist; der LFP kann bereits nach 4 h zu irreversiblen Erektionsstörungen führen; Therapie: Blutaspiration und evtl. intrakavernöser (i.c.)  Sympathomimetikainjektion; der "High-flow"-Priapismus (HFP) benötigt keine Sofortmaßnahmen

Weiteres

  • Blutungen nach Verletzungen, Operationen etc. – in alle Körperhöhlen möglich
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag