Einleitung
Oberflächliche Venenentzündung (Thrombophlebitis)

Bei der Thrombophlebitis (Synonyme: akute Thrombophlebitis; Beinphlebitis; Beinphlebothrombose; Beinthrombophlebitis; Brustdrüsenphlebitis; chronische Phlebitis; chronische Thrombophlebitis; eitrige Phlebitis; oberflächliche Phlebitis des Oberschenkels; oberflächliche Thrombophlebitis der untere Extremität; oberflächliche Thrombophlebitis des Beins; oberflächliche Thrombophlebitis des Oberschenkels; oberflächliche Thrombophlebitis des Unterschenkels; oberflächliche Thrombose des Oberschenkels; oberflächliche Thrombose des Unterschenkels; oberflächliche thrombotische Venenentzündung der unteren Extremität; oberflächliche ulzeröse Phlebitis des Beins; oberflächliche Unterschenkelphlebitis; oberflächliche Venenentzündung; oberflächliche Venenthrombose einer nichtvarikösen Vene; Oberschenkelphlebitis; Periphlebitis; Phlebitis der unteren Extremität; Phlebitis der Vena saphena; Thrombophlebitis; Thrombophlebitis der unteren Extremität; Thrombophlebitis des Oberschenkels; Thrombophlebitis des Unterschenkels; Thrombophlebitis femoralis; tiefe ulzeröse Phlebitis des Beins; tiefliegende Phlebitis des Beins; tiefliegende Phlebitis des Oberschenkels; tiefliegende Phlebitis des Unterschenkels; tiefliegende Thrombophlebitis des Oberschenkels; tiefliegende Thrombophlebitis des Unterschenkels; ulzeröse Beinphlebitis; ulzeröse Phlebitis; Unterschenkelphlebitis; Unterschenkelphlebothrombose; ICD-10 I80) handelt es sich um eine Phlebitis (Venenentzündung) oberflächlicher Venen, die zu einer Thrombose (Verschluss der Vene) führt (= oberflächliche Venenthrombose, OVT)

Die Venen der Arme sind häufig betroffen, ebenso die Vena saphena magna/parva am Bein.

Laut ICD-10 kann man folgende Formen einer Thrombophlebitis unterscheiden:

  • Thrombophlebitis der unteren Extremität
  • Thrombophlebitis der Vena femoralis (Oberschenkelvene)
  • Thrombophlebitis sonstiger tiefer Gefäße der unteren Extremität
  • Thrombophlebitis sonstiger Lokalisationen
  • Thrombophlebitis nicht näher bezeichneter Lokalisationen

Des Weiteren kann man eine Thrombophlebitis wie folgt unterteilen:

  • Varikophlebitis (= OVT einer Varize) ((66-)91 %)
  • Thrombophlebitis vulgaris superficialis (8,5 %)
  • Thrombophlebitis saltans /migrans (1,8 %)
  • Oberflächliche sklerosierende Phlebitis (Morbus Mondor, strangförmige Phlebitis) (0,35 %)

Häufig tritt eine Thrombophlebitis bei länger liegenden intravenösen Kanülen oder bei varikösen (krampfaderartigen) Veränderungen der Vene auf. In einer Untersuchung wurde bei 22 % der Patienten mit Varikose eine akute oder durchgemachte Thrombophlebitis (= Varikophlebitisdiagnostiziert.

Geschlechterverhältnis: Männer zu Frauen beträgt 1 : 2.

Häufigkeitsgipfel: Die Erkrankung tritt vorwiegend ab dem 60. Lebensjahr auf.

Die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) liegt bei 2,7-17 % bei Frauen und 1-7,4 % bei Männern.

Die geschätzte Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) für die Thrombophlebitis liegt bei ca. 3-11 % (davon ca. 80 % Frauen).

Verlauf und Prognose: Eine oberflächliche Thrombophlebitis verläuft meist gutartig.
Unbehandelt kann sich eine
Thrombophlebitis nach proximal ("näher zur Körpermitte hin") oder distal ("weiter von der Körpermitte") ausdehnen. Eine mögliche Komplikation ist eine bakterielle Besiedlung der betroffenen Vene, wodurch es zu einem Abszess (abgekapselte Ansammlung von Eiter) und in seltenen Fällen zu einer Sepsis (septische Phlebitis) kommen kann.
Eine Thrombophlebitis, insbesondere bei nichtvarikösen Varizen, kann ein Hinweis auf ein Malignom (Krebserkrankung) oder eine Thrombophilie (Thromboseneigung) geben.
Bei Vorliegen einer Thrombophlebitis muss auch das gleichzeitige Vorliegen einer tiefen Venenthrombose (TVT, vorwiegend distal; 6-36 %) oder einer asymptomatischen Lungenembolie (2-13 %; gesichert durch systematische Lungenscans) bedacht werden.
Die 3-Monatsmortalität
(Anzahl der Todesfälle innerhalb von drei Monaten, bezogen auf die Anzahl der betreffenden Population) beträgt für eine Thrombophlebitis ca. 1 % (für eine TVT: 5 %).
Für eine symptomatische Lungenembolie beträgt die Mortalität bei Vorliegen einer Thrombophlebitis ca. 2-4 % (bei einer TVT: 15 %).


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag