Mikronährstofftherapie
Depression

Eine Depression kann auf einen Mangel an folgenden Vitalstoffen (Mikronährstoffe) hinweisen

  • Vitamine B3 (Niacin) und B6 (Pyridoxin) [1] und C [2]
  • Mineralstoff Calcium und das Spurenelement Zink [1]

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur Vorbeugung (Prävention) der Depression folgende Vitalstoffe (Makro- und Mikronährstoffe) eingesetzt

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur unterstützenden Therapie der Depression folgende Vitalstoffe (Makro- und Mikroonährstoffe) eingesetzt

  • Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure [4, 5]
  • S-adenosyl-L-methionin (SAMe) [6-9]

Die obigen Vitalstoff-Empfehlungen (Mikronährstoffe) wurden mit Hilfe des EUSANA Expertensystems für Präventionsmedizin (Prävention und Therapie) erstellt. Sämtliche Aussagen des EUSANA Expertensystems sind durch Literatur mit hohen Evidenzgraden belegt.
Für eine Therapieempfehlung wurden nur klinische Studien mit den höchsten Evidenzgraden (Grad 1a/1b und 2a/2b) verwendet, die auf Grund ihrer hohen Aussagekraft die Therapieempfehlung belegen.

Hinweis!
Diese Daten werden in gewissen Zeitabständen aktualisiert.
Das EUSANA Expertensystem ist stets auf dem aktuellen Stand der Vitalstoff-Forschung (Mikronährstoffe). Lassen Sie sich deshalb Ihre persönliche Vitalstoff-Analyse* mit Hilfe des EUSANA Expertensystems bei Ihrem Arzt erstellen.

*Zu den Vitalstoffen (Makro- und Mikronährstoffe) gehören unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, lebensnotwendige Aminosäuren, lebensnotwendige Fettsäuren etc


Vitalstoff-Analyse für den Mann
Vitalstoff-Analyse für die Frau


Männergesundheit – Vitalstoff-Analyse
Frauengesundheit – Vitalstoff-Analyse



Literatur

  1. Biesalski, K.
    Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe - Prävention und Therapie mit Mikronährstoffen. In: Hans Konrad Biesalski, Josef Köhrle, Klaus Schümann: Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe - Prävention und Therapie mit Mikronährstoffen.
    Thieme, Stuttgart (2002).
  2. Braunwald, Fauci, Kasper, Hauser, Longo, Jameson
    Harrisons Innere Medizin 1, 15. Auflage
    Hrsg: Dietel M, Dudenhausen J, Suttorp N.ABW
    Wissenschaftsverlag, Berlin (2003)
  3. Tolmunen T, Hintikka J, Ruusunen A, Voutilainen S, Tanskanen A, Valkonen VP, Viinamaki H, Kaplan GA, Salonen JT.
    Dietary folate and the risk of depression in Finnish middle-aged men. A prospective follow-up study.
    Psychother Psychosom. 2004 Nov-Dec;73(6):334-9.
  4. Su KP, Huang SY, Chiu CC, Shen WW.
    Omega-3 fatty acids in major depressive disorder. A preliminary double-blind, placebo-controlled trial.
    Eur Neuropsychopharmacol. 2003 Aug;13(4):267-71. Erratum in: Eur Neuropsychopharmacol. 2004 Mar;14(2):173.
  5. Peet M, Horrobin DF.
    A dose-ranging study of the effects of ethyl-eicosapentaenoate in patients with ongoing depression despite apparently adequate treatment with standard drugs.
    Arch Gen Psychiatry. 2002 Oct;59(10):913-9.
  6. Delle Chiaie R, Pancheri P,
    Scapicchio P. Efficacy and tolerability of oral and intramuscular S-adenosyl-L-methionine 1,4-butanedisulfonate (SAMe) in the treatment of major depression: comparison with imipramine in 2 multicenter studies. Am J Clin Nutr. 2002 Nov;76(5):1172S-6S.
  7. Salmaggi P, Bressa GM, Nicchia G, Coniglio M, La Greca P, Le Grazie C.
    Double-blind, placebo-controlled study of S-adenosyl-L-methionine in depressed postmenopausal women.
    Psychother Psychosom. 1993;59(1):34-40.
  8. Kagan BL, Sultzer DL, Rosenlicht N, Gerner RH.
    Oral S-adenosylmethionine in depression: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial.
    Am J Psychiatry. 1990 May;147(5):591-5.
  9. Bell KM, Potkin SG, Carreon D, Plon L.
    S-adenosylmethionine blood levels in major depression: changes with drug treatment.
    Acta Neurol Scand Suppl. 1994;154:15-8.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag