Einleitung
Hodenverdrehung (Hodentorsion)

Bei der Hodentorsion (Synonyme: Epididymistorsion; Hodentorsion; Nebenhodentorsion; Samenstrangtorsion; Testistorsion; Torsion des Ductus deferens; Torsion des Funiculus spermaticus; ICD-10 N44.0: Hodentorsion) handelt es sich um eine akute Minderdurchblutung des Hodens, die durch die plötzliche Drehung des Hodens um seinen Gefäßstiel bedingt ist.

Die Hodentorsion stellt einen Notfall dar!

Sie tritt häufig im Schlaf auf (50 %), aber auch beim Sport.

Der linke Hoden ist öfter torquiert als der rechte Hoden (ca. 6 0% : 40 %). Die Hodentorsion kann auch bilateral auftreten.

Sonderformen der Hodentorsion sind:

  • Intermittierende Hodentorsion: nach akuter Schmerzsymptomatik kommt es rasch zu einer Befundbesserung (in der Dopplersonographie zeigt sich ein hyperperfundierter Hoden)
  • Neonatale Hodentorsion. Das Torsionsereignis ist im Regelfall bereits pränatal (vor der Geburt); in ca. 100 % der Fälle liegt ein stark geschädigtes Hodenparenchym (Hodengewebe) vor

Häufigkeitsgipfel: In der Regel sind Kinder betroffen. Das Maximum des Auftretens liegt im 1. Lebensjahr und in der Pubertät (14-16. Lebensjahr). Ca. 80 % der Fälle des akuten Skrotums bei Jugendlichen beruhen auf einer Hodentorsion (zwischen 14-21 Jahren sogar 90 %) [1]

Cave (Achtung)!
 Ein höheres Alter schließt eine Hodentorsion nicht aus. Eine Hodentorsion kann auftreten beim Neugeborenen bis zum Erwachsenen. 

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) der Hodentorsion bei Männern, die jünger als 25 Jahre sind, beträgt ca. 1 Erkrankung pro 4.000 Einwohner pro Jahr.

Verlauf und Prognose: Irreversible Schädigungen des Hodenparenchyms (Hodengewebe) durch Ischämie (Minderdurchblutung) treten bereits nach 4 Stunden auf! Die Ischämiezeit im Kindesalter beträgt maximal 6-8 Stunden, für Neugeborene oder Säuglinge ist dieser Zeitraum noch deutlich kürzer.

Literatur

  1. DFM Thomas. The acute scrotum. Essentials of paediatric urology. Informa Healthcare. London, 2008
  2. S2k-Leitlinie: Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter. (AWMF-Registernummer: 006-023), August 2015 Langfassung

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter. (AWMF-Registernummer: 006-023), August 2015 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag