Abdomensonographie

Als Abdomensonographie (Synonyme: transabdominale Sonographie; transabdominelle Sonographie; abdominale Sonographie; abdominelle Sonographie) bezeichnet man die Ultraschalluntersuchung der Abdomialorgane (Organe des Bauchraums).

Bei der Abdomensonographie werden vor allem folgende Organe untersucht:

  • Leber und Galle
  • Pankreas
  • Nieren
  • Nebennieren
  • Aorta (Hauptschlagader) und abgehende große Gefäße
  • Milz
  • Harnblase
  • Lymphknoten

Die Abdomensonographie wird heute routinemäßig bei vielen verschiedenen Indikationen eingesetzt, da sie ein schnelles und sehr aussagekräftiges diagnostisches Verfahren darstellt.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Akutes Abdomen – akute Bauchschmerzen, die vor allem mit einer Abwehrspannung des Bauches einhergehen
  • Lebererkrankungen wie Hepatitis (Leberentzündung), Leberzirrhose, Metastasen (Tochtergeschwülste von Tumoren), Zysten
  • Erkrankungen des Gallensystems wie Cholezystitis (Gallenblasenentzündung) oder Cholestase (Gallestau)
  • Erkrankungen des blutbildenden Systems wie Leukämien (Blutkrebs)
  • Lymphknotenerkrankungen wie M.Hodgkin
  • Veränderungen der Bauchspeicheldrüse wie Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs)
  • Erkrankungen der Nieren wie Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung) oder Harnaufstau in die Nieren, Nierentumoren bzw. Zysten oder Nierensteine
  • Erkrankungen der Harnblase wie Harnblasensteine oder Tumoren; Restharnbildung
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane [Prostata (Vorsteherdrüse), Samenblasen]
  • Erkrankungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung) oder Aneurysmen-Bildung (Aussackung der Gefäßwand)

Vor der Untersuchung

  • Man sollte für der Untersuchung möglichst keine blähenden Speisen zu sich nehmen, um die Bildqualität nicht negativ zu beeinflussen.
    Weitere Vorbereitungen sind in der Regel nicht nötig.

Das Verfahren

Die Abdomensonographie zählt zu den nicht invasiven, das heißt nicht in den Körper eindringenden, diagnostischen Verfahren.

Bei dieser Untersuchungsform wird mit Hilfe von Ultraschallwellen, die an den verschiedenen Strukturen des Körpers unterschiedlich reflektiert werden (sogenanntes Echo), das zu untersuchende Gebiet in Grauabstufungen dargestellt.
Man kann verschiedene Methoden unterscheiden, wie den A- und den B-Mode. Beim A (Amplitude)-Mode handelt es sich um eine eindimensionale Darstellung des Echos, beim B (Brightness)-Mode dagegen handelt es sich um eine zweidimensionale Darstellung des Echos. Der B-Mode ist die Methode, die bei der Abdomensonographie genutzt wird.

Die Untersuchung dauert im Regelfall meist nur wenige Minuten und wird im Liegen durchgeführt. 


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag