Einleitung
Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie/Strangurie)

Unter Dysurie (Synonyme: Algurie; Blasendrang; Blasenkrampf; Blasentenesmen; Brennen beim Wasserlassen; Dysurie; Harnblasenkrampf; Harnblasentenesmen; Harnzwang; Schmerzen beim Wasserlassen; Schmerzhafte Harnentleerung; Schmerzhafte Miktion; Schmerzhafter Harndrang; Schmerzhaftes Harnlassen; Schmerzhaftes Urinieren; Strangurie; Tenesmus vesicae; Vesikaler Tenesmus; (ICD-10 R30.-: Schmerzen beim Wasserlassen) versteht versteht man eine erschwerte, gewollte Blasenentleerung (Miktion), die zusätzlich schmerzhaft sein kann. Die Dysurie zählt zu den Miktionsbeschwerden. Des Weiteren zählen die Algurie (Schmerzen bei der Harnentleerung) und die Strangurie (schmerzhafter Harnzwang) dazu.

Einer Dysurie können viele verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Häufig handelt es sich hierbei um Behinderungen des Harnabflusses oder Harnwegsinfektionen.

Eine Dysurie kann Symptom vieler Erkrankungen sein (siehe unter "Differentialdiagnosen").  

Geschlechterverhältnis: Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Verlauf und Prognose: Der Verlauf ist abhängig von der Erkrankung. Gefährliche Verläufe sind möglich bei [1]:

  • Entstehung einer Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung)/Sepsis (Blutvergiftung) insb. bei geriatrischen Patienten, gleichzeitig bestehender Obstruktion (Verschluss eines Hohlorgans)
  • Schwangere: bereits bei asymptomatischer Bakteriurie besteht eine erhöhte Gefahr einer Pyelonephritis
  • Kinder: Bei fieberhaften Harnwegsinfekten Gefahr von bleibenden Nierenparenchymschäden
  • Fertilitätstörung bei:
    • Frauen: Urethritis (Harnröhrenentzündung; Chlamydieninfektion), Kolpitis (Scheidenentzündung) mit stummer Adnexitis (Eileiter- und Eierstockentzündung)
    • Männer: chronische Prostatitis (Prostataentzündung)

Eine unbehandelte oder nicht vollständig ausgeheilte Dysurie kann chronisch werden.

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Brennen beim Wasserlassen. (AWMF-Registernummer: 053-001), Mai 2009 Kurzfassung Langfassung
  2. Leitlinie der DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V.): siehe unter "Brennen beim Wasserlassen" (S3, Anwenderversion)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag