Prävention
Mundgeruch (Halitosis)

Zur Prävention der Halitosis (Mundgeruch) muss auf eine Reduktion individueller Risikofaktoren geachtet werden.

Verhaltensbedingte Risikofaktoren

  • Ernährung
    • Mangelernährung bzw. Unterernährung
    • Fastenkur besonders unter Gewichtsreduktion mit einer eiweiß- und fettreichen Diät) bzw. "Hungern"
  • Genussmittelkonsum
    • Alkohol (hier: Alkoholabusus/Alkoholabhängigkeit)
    • Kaffee
    • Tabak (Rauchen**)
  • Schlechte Mundhygiene (mangelhafte Zahnhygiene)*
  • Zungenbelag

Medikamente (die nachfolgenden Medikamente können die Speichelproduktion hemmen und so zu Mundgeruch führen)

  • Antiadiposita, Anorektika – Appetitzügler
  • Antiarrhythmika – bei Herzrhythmusstörungen
  • Antidepressiva – bei Depressionen
  • Antiepileptika – bei einer Epilepsie
  • Antihistaminika – Histaminwirkungen
  • Antihypertonika – blutdrucksenkend
  • Antiparkinsonmittel – bei Parkinson-Krankheit
  • Antipsychotika (Neuroleptika) – bei Psychosen
  • Anxiolytika, Ataraktika – angstlösend
  • Diuretika – harntreibend
  • Hypnotika – Schlafmittel
  • Muskelrelaxantien – muskelkrampflösend
  • Sedativa – Beruhigungsmittel
  • Spasmolytika – krampflösend

Präventive Maßnahmen

*Eine gute Mundhygiene ist eine optimale Voraussetzung, Mundgeruch zu verhindern oder bestehenden Mundgeruch zu beseitigen. Dabei sollte auf die tägliche Zungenreinigung besonders viel Wert gelegt werden. Des Weiteren sollten die Zahnzwischenräume, in denen sich oft Nahrungsreste ansammeln aus denen die Bakterien die unangenehmen Schwefelverbindungen herstellenmittels Zahnseide oder Zwischenraumbürstchen entfernt werden.


Prothesen
ganz gleich ob Teilprothesen oder Totalprothesen müssen täglich gründlich gereinigt werden. Die Schleimhaut im Mund wird ständig erneuert und normalerweise können die alten Hautschüppchen problemlos abtransportiert werden. Bei Prothesenträgern lagern sich die alten Hautschüppchen der Prothese auf, was mit der Zeit falls die Prothese nicht täglich gereinigt wird einen sehr unangenehmen Mundgeruch zur Folge hat.

**Raucher, die unter dem oben genannten „smoker´s breath“ leiden, können mit Hilfe einer Raucherentwöhnung Abhilfe schaffen.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag