Clonidin-Suppressionstest

Der Clonidin-Suppressionstest (Synonym: Plasma-Katecholamine nach Clonidin) ist ein diagnostischer Test, um eine autonome Katecholaminproduktion, wie sie beispielsweise beim Phäochromozytom auftritt, festzustellen.

Prinzip: Clonidin ist ein zentral angreifender alpha-adrenerger Agonist (stimuliert präsynaptische Alpha-2-Rezeptoren im ZNS). Dadurch wird  die Freisetzung von Katecholaminen unterdrückt . 

Das Verfahren

Benötigtes Material

  • 3,0 ml EGTA-Plasma, gefroren, je Blutentnahme für Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin
  • 2,0 ml EDTA-Plasma je Blutentnahme für Metanephrine

Vorbereitung des Patienten

Beachte: Unterbrechen der antihypertensiven Therapie (z. B. Betablocker) mindestens 24 h vor Testbeginn (ausgenommen sind Calciumantagonisten bei intolerablen Blutdruck -systolisch > 180 mmHg, diastolisch > 110 mmHg)

Nach 12-stündiger Bettruhe und Fasten:

  1. Legen einer Dauerkanüle mindestens 30 min vor Testbeginn
  2. Blutentnahme zur Basalwertbestimmung, Probe kennzeichnen
  3. Einmalige orale Gabe von 0,3 mg Clonidin (z. B. 1 Tablette Catapresan® 300 µg)
  4. Weitere Blutentnahmen nach 60, 120 und 180 Min.

Beachte: Bei Patienten mit Phäochromozytom müssen vor und nach der Clonidingabe regelmäßige Blutdruck- und Pulsfrequenzmessungen (alle 30 Minuten) erfolgen.

Störfaktoren

  • Keine bekannt

Indikationen

  • Verdacht Phäochromozytom

Interpretation

  • Bei Gesunden findet man nach Gabe von Clonidin abfallende Katecholaminkonzentrationen (Suppression der Katecholaminwerte in den Referenzbereich bzw. Abfall auf mindestens 50 % des Basalwertes).
  • Ein Abfall des Plasmanormetanephrins um < 40 % des Ausgangswerts spricht mit hoher Sensitivität und Spezifität für ein Phäochromozytom [1, 2].

Beachte: Bei Nachweis eines Phäochromozytoms durch eine Clonidin-Suppressionstest  muss an eine Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2 gedacht werden.

Literatur

  1. Lenders JW, Duh QY, Eisenhofer G, Gimenez-Roqueplo AP, Grebe SK, Murad MH, Naruse M, Pacak K, Young WF Jr: Endocrine society. Pheochromocytoma and paraganglioma: an endocrine society clinical practice guideline. J Clin Endocrinol Metab. 2014 Jun;99(6):1915-42. doi: 10.1210/jc.2014-1498.
  2. van Berkel A, Lenders JW, Timmers HJ: Diagnosis of endocrine disease: biochemical diagnosis of phaeochromocytoma and paraganglioma. Eur J Endocrinol 2014 Feb 4;170(3):R109-19. doi: 10.1530/EJE-13-0882. Print 2014 Mar.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag