Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Lipödem

Folgende Symptome und Beschwerden können auf ein Lipödem hinweisen:

  • Bilaterale (beidseitige) symmetrische, dysproportionale Fettgewebeshypertrophie (Umfangsvermehrung infolge einer übermäßigen Vergrößerung (Hypertrophie) des Unterhautfettgewebes)
    • Aussparung der Hände und Füße ("Cuff-Pänomen")
    • Beteiligung der Arme in ca. 30 % der Fälle 
  • Schwere- und Spannungsgefühl der betroffenen Extremität
  • Erhebliche Druck- und Berührungsempfindlichkeit (Allodynie/Schmerzempfindung, die durch Reize ausgelöst wird, welche üblicherweise keinen Schmerz verursachen)
  • Negatives Stemmer-Zeichen:
    • Positives Stemmer-Zeichen: Wenn die Hautfalte über der zweiten und dritten Zehe bzw. Finger verbreitert, verdickt und schwer oder überhaupt nicht abhebbar ist → Zeichen für ein Lymphödem
  • Neigung zu Hämatomen (blaue Flecken) in den betroffenen Arealen, spontan oder bei Bagatelltraumen
  • Hypothermie der Haut (kalte Haut)
  • Teleangiektasien (sichtbare Erweiterungen oberflächlich gelegener kleinster Blutgefäße) und Lipodepots
  • Stabile Extremitätenumfang
    • auch nach Hochlagerung oder Gewichtsverlust (Kalorienrestriktion)
  • Vermehrte Schwellung im Sommer
  • Symptomverstärkung im Tagesverlauf
  • Hautoberfläche:
    • feinknotige Hautoberfläche (umgangssprachlich: Orangenhaut; Synonyme: Cellulite; Dermopanniculosis deformans, oder fälschlicherweise Zellulitis)
    • grobknotige Hautoberfläche mit größeren Dellen (medizinisch auch "Matratzenphänomen")
    • große, deformierende Hautlappen und -wülste
  • ggf. auch Lipolymphödem mit mit vermehrter orthostatischer Ödembildung (Wassereinlagerung) in Hand- und Fußrücken sowie Fingern und Zehen (s. u. Klassifikation "Schweregrade")
    Lymphödeme an den Fingern und Zehen bzw. am
    Hand- und Fußrücken zeigen die schon eingetretende Dekompensation des nicht (ausreichend) therapierten Lipödems, primär entwickelt sich ein lokales Lymphödem im subkutanen Fettgewebe

Weitere Hinweise

  • Die unteren Extremitäten sind überwiegend betroffen; in ca. 30 % der Fälle zeigen sich auch charakteristische Veränderungen an den Armen.
  • Ein Lipidödem, das ausschließlich die oberen Extremitäten betrifft, ist sehr selten.
  • Eine Kalorienreduktion hat keinen Einfluss auf ein Lipödem.
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag