Nasendusche

Eine Nasendusche oder Nasenspülung (engl. saline nasal irrigation, SNI) ist das Einbringen einer Flüssigkeit (meist isotonische Kochsalzlösung) in den Nasenraum.

Die
Nasendusche
gehört zu den altbewährten Hausmitteln. Eine
tägliche Nasenspülung mit isotonischer Kochsalzlösung verbessert die Lebensqualität von Patienten mit Sinusitisbeschwerden (Nasennebenhöhlen-Beschwerden), verringert deren Beschwerden und den Medikamentenkonsum bei Patienten mit häufigen Sinusitiden (Nasennebenhöhlenentzündungen) [1-5]. Wer gesund ist und keine Beschwerden verspürt, muss allerdings keine Nasendusche benutzen.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Akute Otitis media (Mittelohrentzündung)
  • Chronische Rhinosinusitis (CRS; gleichzeitige Entzündung der Nasenschleimhaut ("Rhinitis") und der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen ("Sinusitis")) [4, 6]
  • Chronische Sinusitis (Nasennebenhöhleninfektion) [1, 5]
  • Trockene Schleimhäute
  • Zustand nach Operation an Nase oder Nebenhöhlen (abzustimmen mit dem behandelnden Arzt)

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Akute Sinusitis
  • Nasenbluten

Das Verfahren

Verwenden Sie als Behälter eine Kunststoffflasche mit Nasenaufsatz. Die Spülflüssigkeit sollte immer aus einer physiologischen Kochsalzlösung (0,9 Gramm Kochsalz in 100 Milliliter Wasser/isotonische Kochsalzlösung) bestehen. Eine Fertigmischung Kochsalz erhalten Sie ggf. dafür in Ihrer Apotheke. Das Wasser sollte stets frisch abgekochtes Wasser sein.

Nachdem sich das Salz durch gründliches Schütteln gelöst hat, können Sie den Nasenaufsatz an ein Nasenloch ansetzen. Jetzt den Mund weit öffnen, den Kopf nach vorne über das Waschbecken beugen und zur Seite neigen. Anschließend je nach Art der Vorrichtung, mit der vorher die Lösung im Behälter zurückgehalten wurde, loslassen bzw. mit leichten Druck auf die Kunststoffflasche die Kochsalzlösung in die Nase laufen lassen. Anschließend fließt das Salzgemisch über das andere Nasenloch wieder ab.
Achtung: Öffnen Sie den Mund weit genug, damit die salzige Lösung nicht in den Rachen gerät!


Nach jeder Nasendusche muss das Gerät und der Nasenaufsatz gründlich ausgespült und vollständig ausgetrocknet werden. Die Nasendusche sollte in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, da die Oberfläche von Kunststoffflaschen sich mit der Zeit aufrauen, was es Keimen erleichtert, sich dort anzusiedeln.

Die Dekontamination ("Keimentfernung") per Mikrowelle ist ein geeignetes Verfahren zur Keimreduktion: Ausspülen des Kunststoffgefäßes nach jedem Gebrauch und anschließend für 1,5-2 Minuten samt Kappe in die Mikrowelle. Dieses führte zu einer Kontaminationsrate von 0 Prozent [7].  

Literatur

  1. Rabago D, Zgierska A, Mundt M, Barrett B, Bobula J, Maberry: Efficacy of daily hypertonic saline nasal irrigation among patients with sinusitis: a randomized controlled trial. R J Fam Pract 2002; 51(12):1049-55
  2. Tomooka LT, Murphy C, Davidson TM: Clinical study and literature review of nasal irrigation. Laryngoscope 2000; 110(7):1189-1193
  3. Bachmann G, Hommel G, Michel O: Effect of irrigation of the nose with isotonic salt solution on adult patients with chronic paranasal sinus disease. Eur Arch Otorhinolaryngol 2000;257(10):537-41
  4. Taccariello M, Parikh A, Darby Y, Scadding G: Nasal douching as a valuable adjunct in the management of chronic rhino-sinusitis. Rhinology 1999; 37: 29-32
  5. Shoseyov D, Bibi H, Shai P; Shoseyov N, Shazberg G, Hurvitz H: Treatment with hypertonic saline versus normal saline nasal wash of pediatric chronic sinusitis. Journal of Allergy and Clinical Immunology 1998; 101:602-5
  6. Achilles N, Mösges R: Nasal saline irrigations for the symptoms of acute and chronic rhinosinusitis. Curr Allergy Asthma Rep. 2013 Apr;13(2):229-35. doi: 10.1007/s11882-013-0339-y.
  7. Shargorodsky J, Lane AP: What is the best modality to minimize bacterial contamination of nasal saline irrigation bottles? Laryngoscope. 2015 Jul;125(7):1515-6. doi: 10.1002/lary.25129. Epub 2015 Jan 13.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag