Trichinen (Trichinellose) – Ursachen

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die Trichinellose wird durch die Parasiten Trichinella (Nematoden ‒ Fadenwürmer) verursacht wird.

Man kann die folgenden Arten von Trichinella unterscheiden:

  • Trichinella spiralis ‒ häufigste Art
  • Trichinella nelsoni
  • Trichinella nativa
  • Trichinella bitovi
  • Trichinella pseudospiralis

Trichinellen können alle Säugetierarten befallen, in Europa sind jedoch überwiegend Schweine betroffen.
Die Übertragung erfolgt durch den Verzehr von rohem oder ungenügend erhitztem kontaminiertem Fleisch.
Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nicht statt.

Die Trichinellose ist unabhängig von klimatischen Bedingungen, da es bei Trichinellen keine freien Parasiten-Stadien gibt.

Im oberen Dünndarm reifen die freigesetzten Larven innerhalb von wenigen Tagen zu Würmern. Innerhalb von zwei bis vier Wochen kommt es zu einer Larvenproduktion von 500 bis 1.500 pro Weibchen. Diese gelangen dann in die Blutbahn und vor dort in die quergestreifte Muskulatur. Dort werden befallene Muskelzellen zu Ammenzellen transformiert.  Nach circa einem halben Jahr verkalken erst die Zellen und später die Parasiten selbst.
Selten betrifft die Infektion andere Organe.

Ätiologie (Ursachen)

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Verzehr von rohem/ungenügend erhitztem von Trichinellen befallenen Fleisch