Anamnese
Kaliumüberschuss (Hyperkaliämie)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Hyperkaliäme (Kaliumüberschuss) dar.

Familienanamnese

  • Gibt es in Ihrer Familie Erkrankungen, die häufig vorkommen?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Leiden Sie unter:
    • Unlust?
    • Schwäche?
    • Verwirrtheit?
    • Diarrhoe (Durchfall)?
    • Parästhesien (Missempfindungen; hier: Kribbeln in Extremitäten, pelzige Empfindung der Zunge)?
  • Haben Sie eine Muskelschwäche?
  • Haben Sie Lähmungserscheinungen*?
  • Haben Sie Herzrhythmusstörungen (z. B. Herzstolpern)*?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Haben Sie in den letzten Tagen bzw. Wochen gefastet?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser davon pro Tag?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Hypoaldosteronismus (primär und sekundär; Morbus Addison), Niereninsuffizienz (Nierenschwäche))
  • Operationen
  • Strahlentherapie
  • Allergien

Medikamentenanamnese 

  • ACE-Hemmer (Benazepril, Captopril, Cilazapril, Enalapril, Fosinopril, Lisinopril, Moexipril, Peridopril, Quinapril, Ramipril, Spirapril)
  • Angiotension-II-Rezeptor-Antagonisten (AT-II-RB; ARB; Angiotensin-II-Rezeptor-Subtyp-1-Antagonisten; Angiotensin-Rezeptorblocker; AT1-Rezeptorantagonisten, AT1-Rezeptorblocker, AT1-Antagonisten, AT1-Blocker; Angiotensin-Rezeptorblocker, Sartane) – Candesartan, Eprosartan, Irbesartan, Losartan, Olmesartan, Telmisartan, Valsartan
  • Antibiotika
    • Trimethoprim
    • Cotrimoxazol (Trimethoprim plus Sulfmethoxazol) + RASB (Renin-Angiotensin-System Blocker; Inhibitoren des Renin-Angiotensin-System) – bei älteren Patienten mit einem plötzlichen Herztod assoziiert (im Zeitraum von 14 Tagen nach Antibiose) [1]
  • Antiprotozoonotika
    • Pentamidin
  • Antirheumatika, nichtsteroidale (Acetylsalicylsäure (ASS))
  • Aldosteronantagonisten (Amilorid, Spironolacton, Eplerenon)
  • Antiprotozoenmittel (Pentamidin)
  • Betablocker
    • Nicht selektive Betablocker (z. B. Carvedilol, Propranolol, Soltalol) [Hemmung der Insulinausschüttung; stärker als die selektiven Betablocker]
    • Selektive Betablocker (z. B. Atenolol, Bisoprolol, Metoprolol)
  • Calcimimetikum (Etelcalcetid) 
  • Digitalisglykoside
  • Diuretika
    • Kaliumsparende Diuretika: Amilorid, Triamteren
    • Aldosteronantagonisten: Eplerenon, Spironolacton
  • Heparin
  • Immunsuppressiva (Ciclosporin (Cyclosporin A), Tacrolimus)
  • Lithium
  • Muskelrelaxantien (Succinylcholin)

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag