Medizingerätediagnostik
Benigne Prostatahyperplasie (BPH)

Obligate Medizingerätediagnostik

  • Restharnbestimmung mittels Ultraschall
  • Ultraschalldiagnostik von Nieren, Blase und Prostata – zur Größenbestimmung der Prostata; Ausschluss schon eingetretener Nierenschädigung bzw. zum Ausschluss von Steinen, Tumoren etc.
  • Uroflowmetrie (u. a. Bestimmung des maximalen Harnflusses (Qmax) und Erstellung einer Harnflusskurve) – zur Bestimmung des Harnstrahls bei Verdacht auf Blasenauslassobstruktion (Blockade an der Basis der Blase, die verringert oder verhindert den Fluss des Urins in die Harnröhre) [Abnahme des maximalen Harnflusses und des Miktionsvolumens:
    • maximale Harnfluss (Qmax) sinkt von 20 ml/s (40. bis 44. Lebensjahr) auf 11 ml/s (75. bis 79. Lebensjahr)
    • Miktionsvolumen sinkt von 355 ml auf 223 ml]

Fakultative Medizingerätediagnostik – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung, Labordiagnostik und obligaten Medizingerätediagnostik – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • i.v. Pyelogramm (Synonyme: IVP; i.v. Urogramm; Urogramm; i.v. Urographie; Ausscheidungsurographie; Ausscheidungs-Pyelogramm; intravenöses Ausscheidungsurogramm; röntgenologische Darstellung der Harnorgane bzw. des harnableitenden Systems) – bei Verdacht auf Tumoren, Steine
  • Transrektale Prostatasonographie (Ultraschalluntersuchung der Prostata wg. Struktur und Größe) [Zunahme des Prostatavolumens:
    • von 25 ml (30. bis 35. Lebensjahr) auf 45 ml (70. Lebensjahr)
    • Übergangszonenvolumen nimmt von 15 ml auf 25 ml zu (gleiche Altersgruppen)]
  • Urodynamische Diagnostik (u. a. Messung der Blasenfunktion während der Füllung über einen Katheter und der sich anschließenden Entleerung (Druck-Fluss-Analytik) zur Differenzierung der verschiedenen Formen der Harninkontinenz (Stress-, Urgeinkontinenz auch Mischformen, neurogene Blase) – bei nicht zufriedenstellender obligater Diagnostik
  • Urethrozystoskopie (Harnröhren- und Blasenspiegelung) und/oder Urethrozystographie (Kontrastmitteldarstellung von Harnröhre und Harnblase) bei Verdacht auf Tumoren, Steine

Literatur

  1. M Oelke, K Höfner, U Jonas, KU Laval, U Tunn: Terminologie und Diagnostik des benignen Prostatasyndroms. Dtsch Arztebl 2007; 104 (33): A 2261-7
  2. J Sökeland, H Schulze, H Rübben: Urologie. Thieme Verlag Stuttgart, 2004
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag