Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Anamnese
Benigne Prostatahyperplasie (BPH)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der benignen Prostatahyperplasie (BPH; gutartige Prostatavergrößerung) dar.

Familienanamnese

Soziale Anamnese

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Haben Sie eine Drang zu häufigem Wasserlassen ohne vermehrte Harnausscheidung?
  • Haben Sie unfreiwilligen Harnverlust unter Harndrang?
  • Ist die Dauer des Harnlassens verlängert?
  • Ist Ihnen eine Schwächung des Harnstrahls aufgefallen?
  • Müssen Sie nachts häufiger Wasserlassen?
  • Haben Sie nicht unterdrückbaren Harndrang mit Schmerzen?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Erkrankungen des Urogenitalsystems)
  • Operationen
  • Allergien
  • Medikamentenanamnese

Zur Erstdiagnostik gehört zunächst die Anamnese

Dabei sollten die subjektiven Beschwerden mit Hilfe des IPSS (Internationaler Prostata Symptomen-Score) erfasst werden. Dieser Schnelltest umfasst sieben Fragen über eventuell auftretende Beschwerden beim Wasserlassen.

IPSS-Score [1] – die Fragen beziehen sich auf die letzten vier Wochen.

Niemals Seltener als in einem von fünf Fällen Seltener als in der Hälfte der Fälle Ungefähr in der Hälfte der Fälle In mehr als der Hälfte aller Fälle Fast immer  
Wie oft hatten Sie das Gefühl, dass Ihre Blase nach dem Wasserlassen nicht ganz entleert war? 0 1 2 3 4 5
Wie oft mussten Sie innerhalb von 2 Stunden ein zweites Mal Wasser lassen? 0 1 2 3 4 5
Wie oft mussten Sie beim Wasserlassen mehrmals aufhören und wieder neu beginnen (Harnstottern)? 0 1 2 3 4 5
Wie oft hatten Sie Schwierigkeiten, das Wasserlassen hinauszuzögern? 0 1 2 3 4 5
Wie oft hatten Sie einen schwachen Strahl beim Wasserlassen? 0 1 2 3 4 5
Wie oft mussten Sie pressen oder sich anstrengen, um mit dem Wasserlassen zu beginnen? 0 1 2 3 4 5
Wie oft sind Sie im Durchschnitt nachts aufgestanden, um Wasser zu lassen? Niemals 0 Einmal 1 Zweimal 2 Dreimal 3 Viermal 4 Fünfmal oder mehr 5

Bewertung IPSS

  • 0-7 Punkte milde Symptomatik
  • 7-19 Punkte mittlere Symptomatik
  • 20-35 Punkte schwere Symptomatik.

Eine Indikation für eine Therapie wird im Allgemeinen bei einem IPSS-Wert über 7 gesehen.

Von besonderer Bedeutung ist auch die digital-rektale Untersuchung (DRU), eine Tastuntersuchung, bei der die Prostata vom Enddarm aus abgetastet wird.

Beurteilt werden

  • Größe normalerweise kastaniengroß
  • Konsistenz normalerweise prall elastisch
  • Oberfläche normalerweise glatt
  • Eventuelle lokale Veränderungen z.B. Indurationen (Verhärtungen)

Literatur

  1. Mebust WK, Bosch R, Donovan J, Okada K, O'Leary MA, Villers A, Ackermann R, Batista JE, Boyle P, Denis L, Leplege A, Sagnier P: Symptom evaluation, quality of life and sexuality. In: Cockett ATK, Khoury S, Aso Y, Chatelain C, Denis L, Griffiths K, Murphy G (Hrsg): The 2nd consultation on benign prostatic hyperplasia (BPH), Paris 1993. Scientific Communication International Ltd., Channel Islands, S 129-149.
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag