Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Mikronährstofftherapie
Prostatakarzinom

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur Vorbeugung (Prävention) folgende Vitalstoffe (Makro- und Mikronährstoffe) eingesetzt

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur unterstützenden Therapie folgende Vitalstoffe (Mikronährstoffe) eingesetzt

  • Vitamin D [2]
  • Isoflavone Genistein, Daidzein, Glycitein [8, 9]

Die obigen Vitalstoff-Empfehlungen (Mikronährstoffe) wurden mit Hilfe des EUSANA Expertensystems für Präventionsmedizin (Prävention und Therapie) erstellt. Sämtliche Aussagen des EUSANA Expertensystems sind durch Literatur mit hohen Evidenzgraden belegt.
Für eine Therapieempfehlung wurden nur klinische Studien mit den höchsten Evidenzgraden (Grad 1a/1b und 2a/2b) verwendet, die auf Grund ihrer hohen Aussagekraft die Therapieempfehlung belegen.

Hinweis!
Diese Daten werden in gewissen Zeitabständen aktualisiert.
Das EUSANA Expertensystem ist stets auf dem aktuellen Stand der Vitalstoff-Forschung (Mikronährstoffe). Lassen Sie sich deshalb Ihre persönliche Vitalstoff-Analyse* mit Hilfe des EUSANA Expertensystems bei Ihrem Arzt erstellen.

*Zu den Vitalstoffen (Makro- und Mikronährstoffe) gehören unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, lebensnotwendige Aminosäuren, lebensnotwendige Fettsäuren etc.


Vitalstoff-Analyse für den Mann

Männergesundheit – Vitalstoff-Analyse


Literatur

  1. Meyer F, Galan P, Douville P, Bairati I, Kegle P, Bertrais S, Estaquio C, Hercberg S.
    Antioxidant vitamin and mineral supplementation and prostate cancer prevention in the SU.VI.MAX trial. Int J Cancer. 2005 Aug 20;116(2):182-6.
  2. Chen TC, Holick MF.
    Vitamin D and prostate cancer prevention and treatment.
    Trends Endocrinol Metab. 2003 Nov;14(9):423-30. Review.
  3. Etminan M, FitzGerald JM, Gleave M, Chambers K.
    Intake of selenium in the prevention of prostate cancer: a systematic review and meta-analysis.
    Cancer Causes Control. 2005 Nov;16(9):1125-31.
  4. Meuillet E, Stratton S, Prasad Cherukuri D, Goulet AC, Kagey J, Porterfield B, Nelson MA. Chemoprevention of prostate cancer with selenium: an update on current clinical trials and preclinical findings.
    J Cell Biochem. 2004 Feb 15;91(3):443-58. Review.
  5. Leitzmann MF, Stampfer MJ, Michaud DS, Augustsson K, Colditz GC, Willett WC, Giovannucci EL. Dietary intake of n-3 and n-6 fatty acids and the risk of prostate cancer.
    Am J Clin Nutr. 2004 Jul;80(1):204-16.
  6. Jian L, Du CJ, Lee AH, Binns CW.
    Do dietary lycopene and other carotenoids protect against prostate cancer?
    Int J Cancer. 2005 Mar 1;113(6):1010-4.
  7. Dagnelie PC, Schuurman AG, Goldbohm RA, Van den Brandt PA.
    Diet, anthropometric measures and prostate cancer risk: a review of prospective cohort and intervention studies.
    BJU Int. 2004 May;93(8):1139-50. Review.
  8. Dalais FS, Meliala A, Wattanapenpaiboon N, Frydenberg M, Suter DA, Thomson WK, Wahlqvist ML. Effects of a diet rich in phytoestrogens on prostate-specific antigen and sex hormones in men diagnosed with prostate cancer.
    Urology. 2004 Sep;64(3):510-5.
  9. Kumar NB, Cantor A, Allen K, Riccardi D, Besterman-Dahan K, Seigne J, Helal M, Salup R, Pow-Sang J. The specific role of isoflavones in reducing prostate cancer risk.
    Prostate. 2004 May 1;59(2):141-7.
  10. Knekt P, Kumpulainen J, Jarvinen R, Rissanen H, Heliovaara M, Reunanen A, Hakulinen T, Aromaa A. Flavonoid intake and risk of chronic diseases.
    Am J Clin Nutr. 2002 Sep;76(3):560-8.

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag