Medikamentöse Therapie
Bauchspeicheldrüsenschwäche (Pankreasinsuffizienz)

Therapieziele bzw. -empfehlungen

  • Bei der exokrinen Pankreasinsuffizienz (Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die mit einer ungenügenden Produktion von Verdauungsenzymen einhergeht): Substitution ("Ersatz") der fehlenden Enzyme (s. u. Pankreasenzyme)
  • Endokrine Pankreasinsuffizienz (Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die mit einer ungenügenden Produktion von Hormonen, speziell Insulin und Glukagon, einhergeht): Erreichen einer stabilen Glucoseeinstellung
    Die endokrine Pankreasinsuffizienz wird wie der Diabetes mellitus Typ 1 behandelt [siehe unter Diabetes mellitus Typ 1].
    Cave (Achtung!): Hypoglykämien (Unterzuckerungen)
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".
BZ präprandial (nüchtern) < 100 mg/dl (< 5,5 mmol/l)
BZ 1-2 h postprandial (nach der Mahlzeit) < 180 mg/dl (< 10 mmol/l)
HbA1c < 6,5 % (bei D. m. Typ 1 nur niedriger, wenn keine gehäuften Hypoglykämien/Unterzuckerungen)


Pankreasenzyme

Wirkstoffe Dosierung Besonderheiten
Pankreatin
  • 20.000-40.000 Einheiten Lipase/Hauptmahlzeit
  • 10.000-20.000 Einheiten Lipase/Zwischenmahlzeit
Einnahme während oder unmittelbar nach der Mahlzeit, damit eine gute Durchmischung mit der Nahrung im Magen erreicht wird
Meist Schweine-Pankreatin

Indikationen (angezeigt) bei:
  • Gewichtsabnahme
  • Steatorrhoe (Fettstuhl)
  • Diarrhoe (Durchfall)

 


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag