Einleitung
Autoimmundiagnostik

Bei Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung erfolgt nach einer gründlichen Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) und einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung eine Stufendiagnostik:

  • Internistisches Basislabor:
    • Kleines Blutbild
    • Großes Blutbild
    • Urinstatus inkl. ggf. Nachweis einer Mikroalbuminurie (Ausscheidung von geringen Mengen Albumin (20 bis 200 mg/l oder 30 bis 300 mg pro Tag) mit dem Urin)
    • Entzündungsparameter – CRP (C-reaktives Protein) bzw. BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) [falls negativ: manifeste Autoimmunerkrankung unwahrscheinlich]
    • Leberparameter – Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT), Aspartat-Aminotransferase (AST, GOT), Gamma-Glutamyl-Transferase (γ-GT, Gamma-GT; GGT)
    • Nierenparameter – Harnstoff, Kreatinin (ggf. Bestimmung der Kreatinin-Clearance)
  • Rheumatologische Basislabor:
    • Entzündungsparameter – CRP (C-reaktives Protein) bzw. BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit)
    • Antinukleäre Antikörper (ANA)
    • Cyclische Citrullin Peptid-Antikörper (CCP-AK)
    • ggf. HLA-B27
    • Rheumafaktor [differentialdiagnostisch relevant: > 50 U/ml; niedrig titrige RF-Werte werden bei bis zu 10 % der gesunden Bevölkerung gefunden]
  • Weiterführende rheumatologische Diagnostik: siehe bei der jeweiligen Krankheit

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag