Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Herzbeutelentzündung (Perikarditis)

Therapieziele

  • Verbesserung der Symptomatik
  • Vermeidung von Komplikationen

Therapieempfehlungen [6]

  • Krankenhauseinweisung:
    • wenn eine spezifische Ursache sehr wahrscheinlich ist (z. B. bei Tuberkulose, systemischen rheumatischen Erkrankungen und Neoplasien)
    • wenn Marker für eine schlechte Prognose vorliegen (z. B. subakuter Verlauf, großer Perikarderguss (Herzbeutelerguss), Herzbeuteltamponade, Fiebergröße > 38 °C, Begleitmyokarditis (“begleitende Herzmuskelentzündung“), Immunsuppression, Trauma und orale Antikoagulation (Gerinnungshemmer))
  • Akute Perikarditis: Basistherapie mit Acetylsalicylsäure (ASS) oder Ibuprofen) [dazu ein Protonenpumpenhemmer/Magensäureblocker], kombiniert mit niedrig dosiertem Colchicin 
  • Rezidivierende (wiederkehrende) Perikarditis (Rezidivrate nach Erstereignis ca. 30 %): gleiches Vorgehen wir bei akuter Perikarditis, jedoch Unterschiede in Dosierung und Therapiedauer; Colchicin vermindert das Rezidivrisiko (Rückfallrisiko) bei rezidivierender Perikarditis um die Hälfte [1]; Reduktion des Postperikardiotomie-Syndrom-Risikos nach Herzoperation von 30 auf 20 % [2, 3]
    • Die Dauer der Therapie sollte abhängig gemacht werden von der CRP-Konzentration; nach einer CRP-Normalisierung sollte eine graduelle Reduktion der Therapie in Erwägung gezogen werden.
    • Bei einer Colchicin-therapierefraktären Perikarditis bei Patienten mit einer Glucocorticoid-Abhängigkeit sollten Intravenöse Immunglobuline (IVIG; Hyperimmunglobuline (2 g/kg KG, i.v,, über 3-5 Monate [4]), Anakinra (Antagonisten des Interleukin-1-Rezeptors) und Azathioprin (Immunsuppressivum, Purinanalogon, das im Körper zu 6-Mercaptopurin und Methylnitroimidazol verstoffwechselt wird) in Erwägung gezogen werden
    • Wenn während der Therapiereduktion wieder Symptome auftreten, sollte nicht die Glucocorticoid-Dosierung erhöht werden, um diese Symptome zu behandeln, sondern die Acetylsalicylsäure-Dosierung sollte auf das Maximum angehoben werden. Des Weiteren sollten zudem Colchicin und Analgetika (Schmerzmittel) zur Schmerzkontrolle verordnet werden.
  • Perikarderguss: Prednisolon (Glucocorticoid-Therapie); während der Prednisolon-Therapie sollten 1.000 mg Calcium/Tag und Vitamin D 800 bis 1.000 I.E./Tag zusätzlich eingenommen werden.
  • Postperikardiotomiesyndrom als Sonderform der Perikarditis (nach stattgefundenen herzchirurgischen Eingriff mit Eröffnung des Perikards): NSAID (Non-steroidal anti-inflammatory drugs): Acetylsalicylsäure in eine Anfangs-Dosis von 750-1.000 mg dreimal täglich oder alternativ Gabe von 600-800 mg Ibuprofen dreimal täglich; wochenweise Reduktion über eine Therapiedauer von 3 bis 4 Wochen; bei therapierefraktären Verläufen: Colchicin und Glucocorticoide
  • Je nach Ätiologie muss ggf. zudem eine Antibiose (Antibiotikatherapie), Virostase (Virostatikum) oder Mykotikatherapie (Antipilzmittel) durchgeführt werden.
  • Ggf. Interferon α bei Virus-assoziierter Perikarditis

Weitere Hinweise

  • In einer placebokontrollierten Phase-III-Studie bei symptomatischen Patienten mit rezidivierender Perikarditis hat sich der Wirkstoff Rilonacept  bewährt. Er verringerte das Risiko für Perikarditis-Rezidive relativ um 96 % im Vergleich zu Placebo (Hazard Ratio: 0,04, p<0,0001) [8, 9].
    Wirkweise von Rilonacept (bekannt als IL-1-Falle): Fusionsprotein, das den Interleukin-1 (IL-1)-Signalweg blockiert.
    Dosierung: 160 mg einmal wöchentlich subkutan injiziert.

Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel; Vitalstoffe)

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem sollten die folgenden Vitalstoffe enthalten:

  • Vitamine (A, C, E, D3, B1, B2, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5), B6, B12, Folsäure, Biotin)
  • Spurenelemente (Chrom, Eisen, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Zink)
  • Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA))
  • Sekundäre Pflanzenstoffe (Beta-Carotin, Flavonoide (Citrusfrüchte), Lycopin (Tomaten), Proanthocyanidine (Cranberrys), Polyphenole)
  • Weitere Vitalstoffe (Probiotische Kulturen: Laktobazillen, Bifidobakterien)

Beachte: Die aufgeführten Vitalstoffe sind kein Ersatz für eine medikamentöse Therapie. Nahrungsergänzungsmittel sind dazu bestimmt, die allgemeine Ernährung in der jeweiligen Lebenssituation zu ergänzen.

Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

Literatur

  1. M Imazio et al.: Efficacy and safety of colchicine for treatment of multiple recurrences of pericarditis (CORP-2): a multicentre, double-blind, placebo-controlled, randomised trial Lancet 28.03.2014 online doi: http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(13)62709-9
  2. Imazio M et al.: Colchicine for Prevention of the Post-pericardiotomy Syndrome and Post-operative Atrial Fibrillation (COPPS-2 trial). ESC-Jahreskongress in Barcelona (2014), Abstract Nr. 891
  3. Meurin P et al.: Colchicine for Post-operative Pericardial Effusion: The post-operative pericardial effusion (POPE-2) Study. A multicenter, double-blind, randomized trial. ESC-Jahreskongress in Barcelona (2014), Abstract Nr. 889
  4. Del Fresno MR, Peralta JE, Granados MÁ, Enríquez E, Domínguez-Pinilla N, de Inocencio J.: Intravenous immunoglobulin therapy for refractory recurrent pericarditis. Pediatrics. 2014 Nov;134(5):e1441-6. doi: 10.1542/peds.2013-3900. Epub 2014 Oct 6.
  5. PRAC recommends updating advice on use of high-dose ibuprofen. European Medicine Agency 13/04/2015 
  6. Adler Y et al. 2015 ESC Guidelines for the diagnosis and management of pericardial diseases: The Task Force for the Diagnosis and Management of Pericardial Diseases of the European Society of Cardiology (ESC) Endorsed by: The European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS). Eur Heart J. 2015 Aug 29. doi: 10.1093/eurheartj/ehv318
  7. Imazio M, Brucato A, Cumetti D, Brambilla G, Demichelis B, Ferro S, Maestroni S, Cecchi E, Belli R, Palmieri G, Trinchero R: Corticosteroids for recurrent pericarditis: high versus low doses: a nonrandomized observation. Circulation 2008;118:667-671
  8. Pressemitteilung des Unternehmens Kiniksa Pharmaceuticals vom 29. Juni 2020: Kiniksa Announces Positive Data from Phase 3 Trial of Rilonacept in Recurrent Pericarditis (RHAPSODY) June 29, 2020
  9. Klein AL et al.: Phase 3 Trial of Interleukin-1 Trap Rilonacept in Recurrent Pericarditis. N Engl J Med 2020, online 16. November 2020. doi: 10.1056/NEJMoa2027892

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag