Labordiagnostik
Pseudoallergie

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Histamin (Blut, Plasma, Urin)
  • Diaminoxidase (DAO)* – Marker für die Diagnostik der Histaminintoleranz und damit assoziierter Krankheitsbilder; falls ein DAO-Mangel bzw. eine -Hemmung vorliegt, kann der Organismus mit der Nahrung aufgenommenes oder aus körpereigenen Zellen freigesetztes Histamin nicht rasch genug abbauen (Histaminintoleranz) 
  • Gesamt-IgE; allergenspezifisches IgE (RAST), des Weiteren folgende Parameter:
    • Tryptase (Nachweis der Mastzellbeteiligung) – bei allergischen Reaktionen (Nahrungsmittelkontakt),
    • Eosinophiles cationisches Protein (ECP) – Verdacht auf allergische Diathese im allergenfreien Intervall, besonders wenn IgE im Serum (IgE gesamt) nicht erhöht ist)
    Typ I (Soforttyp)
    Krankheitsbilder: Quincke Ödem, Urtikaria: bedingt durch Nahrungsmittelallergene
  • Zöliakie-Serologie: Transglutaminase-Antikörper (tTG) oder Endomysium-Antikörper (EMA)/Endomysium-IgA und Transglutaminase-IgA
    • Transglutaminase-IgA: Sensitivität 74-100 %, Spezifität (Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich Gesunde, die nicht an der betreffenden Erkrankung leiden, im Test auch als gesund erkannt werden) 78-100 %
    • Endomysium-Antikörper (EMA): Sensitivität (Prozentsatz erkrankter Patienten, bei denen die Krankheit durch die Anwendung des Tests erkannt wird, d. h. ein positives Testresultat auftritt) 83-100 %, Spezifität 95-100 %; es besteht eine Assoziation zwischen der Titerhöhe und dem Grad der Zottenatrophie
    • ein selektiver IgA-Mangel (Bestimmung von Gesamt-IgA) muss vorher ausgeschlossen werden (Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) 2 %); weil bei Vorliegen eines IgA-Mangels* Endomysium- und Transglutaminase-IgA-Antikörper nicht nachweisbar sein können

Weiteres zu Diaminoxidasebestimmung im Plasma

  • Die DAO-Aktivität kann durch Substanzen wie Alkohol oder Medikamente (N-Acetylcystein, Ambroxol, Aminophyllin, Amitriptylin, Chloroquin, Clavulansäure, Isoniazid, Metamizol, Metoclopramid, Propafenon, Verapamil u. v. m.) [siehe auch Subthema: "Biogene Amine – pharmakologische Intoleranz]) gehemmt werden. 
  • Der Test auf Diaminoxidase wird in Bezug auf seine Aussagekraft kontrovers beurteilt.

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel, Allergologische Diagnostik. (AWMF-Registernummer: 061-021), Dezember 2014 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag