Medizingerätediagnostik
Magengeschwür (Ulcus ventriculi)

Obligate Medizingerätediagnostik

  • Gastroduodenoskopie (umgangsprachlich "Magenspiegelung") mit Biopsien (Gewebeprobeentnahme) zum Nachweis von Helicobacter pylori; bei Vorliegen eines Ulkus (Geschwürs) zudem Entnahme von Biopsien vom Ulkusrand und -grund zum Ausschluss eines Magenkarzinoms (Magenkrebs):
    • als Basisdiagnostik bei Verdacht auf ein Ulcus duodeni
    • 6-8 Wochen nach Ende der Eradikationstherapie (nach vollständiger Elimination des Bakteriums) eines Helicobacter-positiven Ulcus duodeni zur Sicherstellung, dass das Ulcus duodeni kein Magenkarzinom (Magenkrebs; ca. 4 % der Fälle) ist (somit erneute Gastroduodenoskopie und Biopsie)

Fakultative Medizingerätediagnostik – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung, Labordiagnostik und obligaten Medizingerätediagnostik – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Röntgenaufnahme des Abdomens (Röntgen-Abdomen; Abdomenübersicht) – bei Verdacht auf Hohlorganperforation (Magenperforation/Magendurchbruch)
    • Abdomenleeraufnahme im Stehen oder in Linksseitenlage: Nachweis einer Hohlorganperforation durch freie Luft unter dem Diaphragma (Zwerchfell)
  • Computertomographie (CT) des Abdomens (Abdomen-CT) – bei Verdacht auf Komplikationen des Ulcus ventriculi wie Blutung, Perforation
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag