Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Ursachen
Mittelohrentzündung (Otitis media)

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Eine akute Otitis media tritt normalerweise im Zusammenhang mit einer viralen Infektion der oberen Atemwege auf. Häufigster Erreger ist das Respiratory-Synytial-Virus. Weitere häufige Erreger siehe unten in der Übersicht.
Die Otitis media kann jedoch auch hämatogen oder durch einen Trommelfelldefekt verursacht werden.

Die Sekrete und die Entzündung verursachen einen relativen Verschluss der Tuba auditoria (Eustachii) – der das Mittelohr mit dem Nasenrachen verbindende „Ohrtrompete“.

Normalerweise absorbiert die Schleimhaut des Mittelohres Luft im Mittelohr. Falls die Luft nicht ersetzt wird, wie es durch einen relativen Verschluss der Ohrtrompete verursacht sein kann, wird ein Unterdruck generiert und ein Austritt von seröser Flüssigkeit verursacht. Dieser Austritt von Flüssigkeit begünstigt ein mikrobiologisches Wachstum und ermöglicht so den Beginn des Entzündungsvorgangs.

Falls die Infektion und die entzündliche Reaktion länger anhält, kann eine Perforation des Trommelfells oder eine Invasion in die umgebenden luftgefüllten Räume des Mastoids die Folge sein.

Etwa 60-80 % der akuten Mittelohrentzündungen werden durch Bakterien und 20-40 % durch Viren ausgelöst.

Mögliche Erreger sind:

  • Bakterien
    • Haemophilus influenzae
    • Moraxella catarrhalis
    • Pneumokokken
    • Streptococcus pneumoniae
    • Streptococcus pyogenes – Vertreter von GAS (Gruppe A-Streptokokken)
    • Staphylococcus aureus
  • Mycoplasma spez. (zellwandlose Bakterien)
  • Viren
    • Respiratory syncytial Viren
    • Parainfluenzaviren
    • Influenzaviren
    • Adenoviren
    • Enteroviren
    • Rhinoviren

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Anatomische Varianten – Anatomischen Anomalien im Bereich des Pharynx (Rachen)
  • Große Rachenmandeln oder angeborene Gaumenspalten können dazu führen, dass die Belüftung des Mittelohres und der Abfluss von Flüssigkeit aus dem Mittelohr gestört ist 
  • Familienanamnese – Otitis media bei anderen Familienmitgliedern 
  • Lebensalter – Kinder sind häufiger betroffen, insbesondere im Alter zwischen 6 Monaten und 3 Jahren, was immunologischen (Mangel an Antikörpern gegenüber Pneumokokken) und anatomischen (niedriger Winkel der Eustachischen Tube) Faktoren zuzuschreiben ist
  • Fehlendes Stillen – Kinder, die in den ersten drei Lebensmonaten gestillt wurden, sind seltener betroffen
  • Schnullergebrauch – Kinder, die ständig am Schnuller nuckeln, leiden häufiger an Mittelohrentzündung

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Genussmittelkonsum 
    • Tabak (Rauchen) und Passivrauchen
  • Kontakt mit vielen Menschen erhöht die Infektionsgefahr

Krankheitsbedingte Ursachen

  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (Synonyme: GERD, Gastro-oesophageal reflux disease; Gastroesophageal Reflux Disease (GERD); Gastroösophageale Refluxkrankheit (Refluxkrankheit); Gastroösophagealer Reflux; Reflux-Ösophagitis; Refluxkrankheit; Refluxösophagitis; peptische Ösophagitis) – entzündliche Erkrankung der Speiseröhre (Ösophagitis), die durch den krankhaften Rückfluss (Reflux) von saurem Magensaft und anderen Mageninhalten hervorgerufen wird → chronische Otitis media
  • Immundefekte wie z. B. HIV-Erkrankung
  • Infektionen der oberen Atemwege wie beispielsweise Erkältung, Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Pharyngitis (Rachenentzündung) oder Grippe
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag