Differentialdiagnosen
Mittelohrentzündung (Otitis media)

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Erysipel (Wundrose) – ist eine durch Streptococcus pyogenes hervorgerufene Infektion der Haut
  • Mittelohrtuberkulose – sehr seltenes Krankheitsbild, das nur bei generalisierter Tuberkulose (Schwindsucht) auftritt
  • Zoster oticus – Befall des Gehörgangs mit dem Varizella-Zoster-Virus (Mögliche Folgen: Zoster-typische starke Schmerzen, Schwerhörigkeit (Nervus cochlearis), Störungen des Gleichgewichtssinnes (Nervus vestibularis). Unbehandelt können dauerhafte Hörbeeinträchtigungen oder Taubheit die Folge sein.)

Mund, Ösophagus (Speiseröhre), Magen und Darm (K00-K67; K90-K93)

  • Sialolithiasis (Speichelsteine)

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Granulomatose mit Polyangiitis (GPA), ehemals Wegenersche Granulomatose – nekrotisierende (Gewebe absterbende) Vaskulitis (Gefäßentzündung) der kleinen bis mittelgroßen Gefäße (Kleingefäßvaskulitiden), welche mit einer Granulombildung (Knötchenbildung) in den oberen Atemwegen (Nase, Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Oropharynx) sowie den unteren Atemwegen (Lunge) einhergeht 
  • Kiefergelenksarthropathie – degenerative Gelenkveränderungen im Bereich des Kiefergelenks, die zu Schmerzen führen
  • Zervikalneuralgie – Schmerzen, die im Bereich von Hals und Nacken auftreten

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Akustikusneurinom – von dem VIII. Hirnnerven, dem Hör- und Gleichgewichtsnerven (Nervus vestibulocochlearis) ausgehender aus Binde- und Nervengewebe bestehender gutartiger Tumor
  • Naso-/Oropharynxkarzinom – bösartige Neubildungen im Bereich des Nasenrachenraums

Ohren – Warzenfortsatz (H60-H95)

  • Akute Otitis media (Mittelohrentzündung)
  • Chronische Otitis media (Mittelohrentzündung)
  • Gehörgangsfurunkel – Eiteransammlung im Gehörgang
  • Mucosusotitis – Mittelohrentzündung durch das Bakterium Streptokokkus pneumoniae (Pneumokokken)
  • Myringitis (Trommelfellentzündung)
  • Otitis externa (Außenohrentzündung) – eine Entzündung des äußeren Ohres, vor allem des äußeren Gehörganges
  • Otosklerose – knöchernder Umbau der elastische Aufhängung des Steigbügels, sodass seine Beweglichkeit kontinuierlich abnimmt. Die Schallübertragung über die Trommelfell-Gehörknöchelchenkette wird zunehmend behindert, die Schwerhörigkeit nimmt zu.
  • Paukenerguss (Synonym: Seromukotympanon) – Ansammlung von seröser (serumähnlicher), sero-mucöser oder mucöser (schleimiger) Flüssigkeit im Mittelohr im Rahmen eines viralen Infektes (Tubenkatarrh, Tuben-Mittelohrkatarrh) oder bei rascher Luftdruckänderung (Barotrauma); dabei liegen weder eine Rötung des Trommelfells, Schmerzen, noch ein eitriges Exsudat in der Paukenhöhle vor.
  • Perichondritis – Knorpelhautentzündung, im Anschluss an Geschwüren, die auf den Knorpel übergreifen (typische Lokalisation: Ohrmuschel)
  • Tubenkatarrh – Schleimhautentzündung der Tuba auditiva (Verbindung zwischen dem Mittelohr und dem Nasenrachenraum)
  • Zerumen (Ohrenschmalz)

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Psychogene Otalgie (Ohrenschmerzen)
  • Trigeminusneuralgie (auch Tic douloureux genannt) – ist eine Form des Gesichtsschmerzes; es handelt sich um einen äußerst schmerzhaften Reizungszustand des 5. Hirnnerven (Nervus trigeminus)

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Fremdkörper
  • Traumata (Verletzungen), nicht näher bezeichnet
  • Trommelfellverletzungen
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag