Kleines Blutbild

Als ein Blutbild wird die Untersuchung des Blutes auf seine verschiedenen Bestandteile bezeichnet.

Das Blutbild ist die häufigste Blutuntersuchung überhaupt, da Veränderungen im Blutbild bei den verschiedensten Erkrankungen auftreten. Man kann ein kleines Blutbild von einem großen Blutbild, zu dem dann neben dem kleinen Blutbild noch ein Differentialblutbild gehört, unterscheiden.

Beim kleinen Blutbild werden folgende Werte bestimmt:

Normalwerte  Männer Frauen
Hämoglobin (Hb) 140-180 g/l (14-18 g/dl)

Anämie (Blutarmut) laut Weltgesundheitsorganisation (WHO):
  • < 8,06 mmol/l (13 g/dl)
120-160 g/l (12-16 g/dl)

Anämie laut Weltgesundheitsorganisation (WHO):
  • < 7,44 mmol/l (12 g/dl)
Erythrozyten (Ery) 4,8-5,9 Mio/μl Blut 4,3-5,2 Mio/μl Blut
Hämatokrit (Hk) 40-54 % 37-47 %
Leukozyten 4-10.000/μl Blut
Thrombozyten 150-450.000/μl Blut
MCH 28-32 pg
MCV 85-95 fl (Femtoliter = 10-15Liter)

< 80: makrozytäre Anämie
80-100: normozytäre Anämie
> 100: makrozytäre Anämie
MCHC 32-36 g/dl

Legende:

  • Hämoglobin (Hb) – eisenhaltigen roten Blutfarbstoff in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen)
  • Erythrozytenzahl – Anzahl der roten Erythrozyten; für den Sauerstofftransport wichtig
  • Leukozytenzahl – Anzahl der Leukozyten (weiße Blutkörperchen); u. a. verantwortlich für die Immunabwehr
  • Thrombozytenzahl – Anzahl der Thrombozyten (Blutplättchen); spielen eine wichtige Rolle für die Blutgerinnung 
  • Hämatokrit (Hkt) – Volumenanteil der zellulären Elemente im Blut; da die Erythrozyten physiologisch 99 % des Gesamtvolumens der Blutzellen darstellen, entspricht der Hkt dem Anteil des Volumens aller Erythrozyten am Gesamtblut [%]
  • MCH (mean corpuscular hemoglobin) – mittlere korpuskuläre Hämoglobin (= mittlerer Hämoglobingehalt pro Erythrozyt); dient zur Differenzierung der Anämien (Blutarmut) in hypo-, normo- und hyperchrome Anämie
  • MCV (mean corpuscular volume) – mittlere Erythrozyteneinzelvolumen; dient zur Differenzierung in eine mikro-, normo- und makrozytäre Anämie
    • Das MCV lässt sich aus dem Hämatokrit und der Erythrozytenanzahl im Blut nach folgender Formel berechnen: MCV = Hämatokrit / Erythrozytenzahl
    • Rechnerisch steht MCV im Zusammenhang mit zwei weiteren Parametern: MCV = MCH / MCHC
  • MCHC (mean corpuscular hemoglobin concentration) – mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration: mittlere Hämoglobinkonzentration des Hämatokrits (der Erythrozytenmasse). (MCHC = Hämoglobin/Hämatokrit, MCHC = MCH/MCV)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag