Medikamentöse Therapie
Fieber

Therapieziel

  • Senken der Körpertemperatur

Therapieempfehlungen

Fieber bei Erwachsenen: Antipyretika (fiebersenkende Medikamente) ab 39.0 °C und starker Beeinträchtigung.

Fieber bei Kindern: Antipyretika (fiebersenkende Medikamente, bevorzugt Paracetamol), wenn:

  • sehr hohes Fieber (≥ 40 °C)
  • starke Beeinträchtigung
  • diese nur noch sehr wenig Flüssigkeit zu sich nehmen (pro °C ist mit einem Flüssigkeitsverlust 10-15 % zu rechnen)
  • diese sich in einer speziellen Situationen befinden: z. B. Schock, Erkrankungen mit erhöhtem Energieumsatz; chronische Herz- und Lungenerkrankungen

Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Tumorfieber

Folgende Symptome und Beschwerden können auf ein Tumorfieber hinweisen:

  • tägliches Fieber > 38,3 °C
  • persistierendes Fieber, das länger als zwei Wochen trotz empirischer antibiotischer Therapie über fünf bis sieben Tage anhält
  • fehlende Zeichen einer Infektion bei umfassender Diagnostik
  • fehlende Hinweise für eine allergische Reaktion (Transfusion, Medikamente)

Sehr spezifisch für Tumorfieber ist der "Naproxen-Test" (nichtsteroidales Antirheumatikum, NSAR). Wenn der Patient innerhalb von 36 Stunden bei zweimal täglicher Gabe von 250 mg Naproxen entfiebert, spricht dies eindeutig für ein Tumor-Fieber. 


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag