Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Labordiagnostik
Morbus Parkinson

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Beta-Amyloid und Tau-Protein (im Liquor) [s. u, "Weitere Hinweise"]
  • Parkinson-Gentest – Test, der bei dem Verdacht auf ein familiäre Parkinson-Erkrankung durchgeführt werden kann; momentan sind mehr als 10 Gene bekannt, deren Veränderung zum Parkinson führen kann; zu diesen zählen in Deutschland vor allem LRRK2 (Genlokus PARK8) und Parkin (Genlokus PARK2); siehe dazu auch unter "Ursachen"/Biographische Ursachen
    Indikationen: Eine genetische Beratung kann bei Patientenwunsch angeboten werden, wenn
    • mindestens 2 Verwandte 1. Grades ein Parkinson-Syndrom aufweisen, oder
    • bei einem isoliert erscheinenden Parkinson-Syndrom eine Krankheitsmanifestation vor dem 45. Lebensjahr nachweisbar ist. (Expertenkonsens)
      Bei Verdacht auf eine monogene Ätiologie kann die Testung entsprechender Gene erwogen werden. (Expertenkonsens) [1]
  • Harnsäure – als Biomarker für Morbus Parkinson [erhöhte Werte gehen mit einem verminderten Parkinson-Risiko einher]
  • TPHA-Suchtest – Erregersuchtest bei Verdacht auf Syphilis (Lues)
  • Kupfer im Serum
  • Kleines Blutbild
  • Gerinnungsparameter wie Quick oder INR

Weitere Hinweise 

  • Der Routine-Liquorbefund und erweiterte Routinebefund ist bei Patienten mit idiopathischen Parkinson-Syndrom (IPS) in der Regel unauffällig. Mit der Liquor-Analyse kann ein IPS zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bestätigt werden. (Expertenkonsens) [1]
  • Bei kognitiven Einschränkungen bei Patienten mit IPS kann eine Liquor-Analyse auf Routineparameter, sowie tau-Protein und β-Amyloid erwogen werden. Bei atypischen Verläufen kann je nach differentialdiagnostischen Überlegungen eine Routine-Liquoruntersuchung erfolgen. (Expertenkonsens) [1]
  • Alpha-Synuclein-Ablagerungen in der Haut (Biopsie) [2]

Literatur

  1. S3-Leitlinie: Parkinson-Syndrom, idiopathisch. (AWMF-Registernummer: 030 - 010), Januar 2016 Kurzfassung Langfassung
  2. Gibbons CH et al.: The diagnostic discrimination of cutaneous α-synuclein deposition in Parkinson disease. Neurology 2016; 87(5):505-512

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Parkinson-Syndrom, idiopathisch. (AWMF-Registernummer: 030 - 010), Januar 2016 Kurzfassung Langfassung

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag