Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Umweltanalytische Diagnostik (Untersuchungsmaterial)

Folgende Parameter sollten im Rahmen der Umweltanalytik untersucht werden:

  • Basisdiagnostik
    • Kleines Blutbild und Differentialblutbild
    • Gamma-GT (γ-GT)
    • Kreatinin im Serum – ggf Cystatin C bzw. Kreatinin-Clearance
  • Erweitere Standarddiagnostik
    • Gesamt-IgE, IgE-Rast
    • Immunstatus
    • Diagnostik in Bezug auf folgende Krankheiten:
      • Alveolitis, exogen-allergisch – engl.: "Hypersensitivity pneumonitis" (HP)
      • Allergien
  • Mineralstoffe und Spurenelemente
    • Aluminium
    • Arsen
    • Blei
    • Cadmium
    • Chrom
    • Cobalt
    • Eisen
    • Flurid
    • Jod
    • Kupfer
    • Magnesium
    • Mangan
    • Nickel
    • Quecksilber
    • Selen
    • Thallium
    • Zink
  • Asbest
  • Klassische Parameter der Umweltbelastung
    • Holzschutzmittel (Screening: Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT), Endosulfan, Furmecyclox, Hexachlorcyclohexan, Lindan, Methoxychlor, Pentachlorphenol (PCP);
      nur bei Verdacht: Permethrin, Cypermethrin, Deltamethrin, Ethyl-Parathion, TBTO, Chlorthalonil, Dichlofluanid, Tolylfluanid)
    • Pentachlorphenol (PCP)
    • Pestizide
    • Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Folgende Untersuchungsmaterialien dienen der umweltanalytischen Diagnostik:

  • Vollblut, wobei je nach Methode 2 bis 10 ml NaF oder EDTA-Blut benötigt wird.
  • Viele Medikamente lassen sich aber auch aus reinem Serum (2 bis 5 ml) nachweisen.
  • Für den Urin eignen sich 10 ml eines 24-Stunden-Sammelurins oder Spontanurin.
  • Bei flüchtigen Stoffen im Blut müssen verschlossene Entnahmesystem benutzt werden, um bis zum Transport ins Labor nicht eine Verringerung der Konzentration und damit einen Messfehler zu verursachen.
  • Bei Proben wie Lindan sind Plastikröhrchen ungeeignet. Hier dürfen nur Glasröhrchen verwendet werden!
  • Bei einer Haaranalyse ist zu bedenken, dass die wurzelnahen Anteile auf eine endogene Intoxikation, an den Haarenden auf eine exogene Ablagerung der Substanzen hinweisen.

Neben der Labordiagnostik ist die Expositionsprophylaxe eine der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen, die gleichzeitig auch die wichtigste Therapiemaßnahme ist: Im sogenannten Auslassversuch wird den Betroffenen über einen gewissen Zeitraum hinweg (Urlaub) die Wohnung entzogen und anschließend geprüft, ob sich während der Abwesenheit die Symptome gebessert haben. Eine mehrfach tägliche Querlüftung – vormittags und nachmittags jeweils 2-3-malig – ist ein "Alternative" zum Urlaub als Auslassversuch.

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag