Symptome – Beschwerden
Flüssigkeitsmangel (Dehydratation)

Die Symptome und Beschwerden einer Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) richten sich danach, ob der Körper überwiegend Wasser, Natrium oder beides (in gleichen Mengen) verloren hat.

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Dehydratation hinweisen:

  • Isotone Dehydratation
    • Funktionelle Oligurie (< 500 ml Urin/Tag)
    • Hypovolämiesymptome (Symptome der Verminderung der zirkulierenden, also sich im Blutkreislauf befindenden Menge Blut)
      • Durst (entsteht bei einem Wasserverlust von mehr als 0,5 % des Körpergewichtes)
      • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
      • Kollapsneigung
      • Tachykardie (Herzschläge > 100 Schläge/min)
  • Hypotone Dehydratation
    • Hypovolämiesymptome wie bei "isotoner Dehydratation"; die Kollapsneigung ist ausgeprägter
    • Zerebrale ("das Gehirn betreffende") Symptome
      • Cephalgie (Kopfschmerzen)
      • Delir-ähnliche Zustände (Verwirrtheitszustand)
      • Somnolenz (Bewusstseinsstörungen)
      • Zerebrale Krämpfe
    • Anmerkung:
      • Der osmotische Druck im Extrazellulärraum ist vermindert. In der Folge kommt es zu einer Verschiebung von Wasser aus dem Extrazellulärraum in die Zellen. Dem Intravasalraum (Flüssigkeitsraum innerhalb der Blutgefäße) wird so zusätzlich Wasser entzogen. Daher kommt es früher als bei der isotonen Dehydratation zu hypovolämischen Symptomen wie Tachykardie und Hypotonie.
  • Hypertone Dehydratation
    • evtl. Fieber
    • Hypovolämiesymptome fehlen bzw. sind nicht sehr stark ausgeprägt
    • Oligurie (< 500 ml Urin/Tag)
    • Starker Durst
    • Stehende Hautfalten
    • Trockene Haut und Schleimhäute
    • Zerebrale ("das Gehirn betreffende") Symptome
      • Cephalgie (Kopfschmerzen)
      • Delir-ähnliche Zustände (Verwirrtheitszustand)
      • Somnolenz (Bewusstseinsstörungen)
      • zerebrale Krämpfe
    • Anmerkung: Der Kreislauf bleibt relativ lange stabil!

In Abhängigkeit vom Schweregrad der Dehydratation lassen sich die Symptome und Beschwerden wie folgt zuordnen:

  • Leichte Dehydratation
    • Durst
    • Haut und Schleimhäute sind leicht trocken
    • Konzentrierter Urin (deutlich gefärbter Urin)
  • Mäßige Dehydratation
    • Ausgeprägte Trockenheit von Haut und Schleimhäuten
    • Eingesunkene Augen
    • Oligurie (< 400 ml Urin/Tag)
    • Tachykardie (Herzrasen)
  • Schwere Dehydratation
    • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
    • Stehende Hautfalten
    • Verminderte Hautperfusion (Hautdurchblutung)
  • Schock
    • Bewusstseinsstörungen wie Lethargie, Delir-ähnliche Zustände (Verwirrtheit)
    • Kreislaufinsuffizienz
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag