Folgeerkrankungen
Flüssigkeitsmangel (Dehydratation)

Im Folgenden die wichtigsten Erkrankungen bzw. Komplikationen, die durch eine Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) mit bedingt sein können:

Mund, Ösophagus (Speiseröhre), Magen und Darm (K00-K67; K90-K93)

  • Obstipation (Verstopfung)

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Hirnödem (Hirnschwellung als Folge einer zerebralen Volumen- und Druckzunahme) – durch zu schnelle Verabreichung größerer Flüssigkeitsmengen oder zu schneller Korrektur der Natriumkonzentration bei Hypernatriämie (Natriumüberschuss)
  • Pontine Myelinolyse – Schädigung des zentralen Nervensystems durch schnellen Ausgleich einer Hyponatriämie

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Rezidivierende Zystitiden (wiederkehrende Harnwegsinfekte)
  • Urolithiasis (Harnsteine) 
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag