Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Erektile Dysfunktion – Avanafil

Die Avanafil-Therapie ist eine medikamentöse Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED).

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Erektile Dysfunktion

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Patienten, die innerhalb der letzten 6 Monate einen Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Apoplex (Schlaganfall) oder eine lebensbedrohliche Arrhythmie erlitten haben,
  • Patienten mit anhaltender Hypotonie (Blutdruck < 90/50 mmHg) oder Hypertonie (Blutdruck > 170/100 mmHg)
  • Patienten mit instabiler Angina, Angina während des Geschlechtsverkehrs oder mit kongestivem Herzversagen (Stauungsinsuffizienz) im Stadium 2 oder höher, klassifiziert nach der New York Heart Association (NYHA)
  • Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Stadium C)
  • Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance < 30 ml/min)
  • Patienten, die aufgrund einer nicht arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie (NAION) unter dem Verlust des Sehvermögens auf einem Auge leiden, unabhängig davon, ob diese Episode in Zusammenhang mit einer vorherigen Exposition gegenüber eines Phosphodiesterase-5(PDE5)-Inhibitors steht oder nicht
  • Patienten mit bekannten erblichen degenerativen Retinopathien (Netzhauterkrankungen),
  • Patienten, die starke CYP3A4-Inhibitoren anwenden (u. a. Ketoconazol, Ritonavir, Atazanavir, Clarithromycin, Indinavir, Itraconazol, Nefazodon, Nelfinavir, Saquinavir und Telithromycin)

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen (Avanafil darf nicht zusammen mit Nitraten (NO-Donatoren) verabreicht werden und weitere mögliche Arzneimittel-Interaktionen müssen beachtet werden: siehe Fachinformation)

Mögliche Nebenwirkungen

  • Häufig: Kopfschmerzen (7 %), Hitzegefühl, Nasenverstopfung
  • Gelegentlich: Schwindel, Somnolenz, Nebenhöhlenschmerzen, verschwommenes Sehen, Palpitationen (Herzklopfen), Hitzewallungen, Belastungsdyspnoe (Atemnot unter Belastung), Dyspepsie (Reizmagen), Übelkeit, Erbrechen

Weitere Hinweise

Die erektile Dysfunktion ist eine Umschreibung für die nicht für den Geschlechtsverkehr ausreichende Gliedsteifigkeit des Mannes und damit die Unfähigkeit des Mannes mit dem Penis in die Partnerin einzudringen.

Männer jeden Alters können betroffen sein und die Ursachen der erektilen Dysfunktion sind sehr vielfältig.

Die erektile Dysfunktion kann auftreten bei:

  • Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung)
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Diabetes mellitus
  • Hormonstörungen
  • Übermäßigem Alkohol-, Zigaretten- und Drogenkonsum
  • Partnerschaftsproblemen
  • Seelischen Verstimmungen

Der Wirkstoff Avanafil wird als Tablette vom Patienten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und der Geschlechtsverkehr kann nach dem Eintritt der Wirkung mit ausreichender Gliedsteifigkeit durchgeführt werden.

Die Avanafil-Therapie kann auch mit psychologischer Beratung und einer Psychotherapie kombiniert werden.

Ihr Nutzen

Avanafil verhindert Erektionsstörungen und stellt dadurch Ihre natürliche Vitalität wieder her.

Dies führt zu einer großen seelischen und psychischen Erleichterung.

Sie können wieder ein befriedigendes Sexualleben führen und haben einen Zugewinn an Lebensqualität.


     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag