Medikamentöse Therapie
Eichelentzündung (Balanitis)

Therapieziel

Soweit eine infektiöse Balanitis vorliegt: Eliminierung der Erreger

Therapieempfehlungen

  • Desinfizierende Penisbäder (z. B. KMnO4, PVP-Jod-Lösung, Kamillosan) und Bepanthen-Creme, ggf. lokale (örtliche) Antibiose (Antibiotika) im akuten Entzündungsschub einer bakteriellen Infektion.
    Eine orale antibiotische Therapie ist selten indiziert.
  • Lokale antibiotische/antimykotische Therapie gemäß Erregerbestimmung und Resistogramm (Labortest zur Bestimmung der Empfindlichkeit bzw. Resistenz von Krankheitserregern)
    • Bei Balanitis wg. Gardnerella vaginalis-Infektion bzw. anaerobische Balanitis (Eichelentzündung infolge einer Infektionen mit anaeroben Bakterien): Metronidazol (Nitroimidazole) Salbe, 2 mal täglich für 6 Tage; ggf. auch Metronidazol 400 mg, oral,  2 mal täglich 1 Woche; alternativ
    • Bei Candida-Balanitis: Clotrimazol-Salbe 1 % oder Miconazol-Salbe  2 % 
    • Bei spezifische Balanitiden:
      • Lichen sclerosus (s. u. der gleichnamigen Erkrankung)
      • Balanitis plasmazellularis (Morbus Zoon): Corticosteroidhaltige Salben mit oder ohne beigefügten antibakteriellen Wirkstoffen
      • Balanitis psoriatica (Synonym: Psoriasis glandis): Feuchtigkeitscremes; mittelstark-wirksame topische Steroide (Corticosteroid-Salben), ggf. auch Antibiotikum oder Antimykotikum (Antipilmittel)
  • Lokale Cortisontherapie bei Balanitis nicht-infektiöser Genese (Ursache)
    Beachte: Symptome einer Präkanzerose (Krebsvorstufe) können sich unter Cortisontherapie bessern, treten nach Absetzen der lokalen Therapie allerdings wieder auf.
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel; Vitalstoffe)

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für die natürliche Abwehr sollten die folgenden Vitalstoffe enthalten:

  • Vitamine (A, C, E, D3, B1, B2 B3, B5, B6, B12, Folsäure, Biotin)
  • Spurenelemente (Chrom, Eisen, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Zink)
  • Omega-3-Fettsäuren (Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA))
  • Sekundäre Pflanzenstoffe (z. B. Beta-Carotin, Flavonoide, Lycopin, Polyphenole)
  • Probiotika

Beachte: Die aufgeführten Vitalstoffe sind kein Ersatz für eine medikamentöse Therapie. Nahrungsergänzungsmittel sind dazu bestimmt, die allgemeine Ernährung in der jeweiligen Lebenssituation zu ergänzen. 

Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag