Medikamentöse Therapie
Brustdrüsenvergrößerung (Gynäkomastie)

Therapieziel

Rückbildung der Gynäkomastie.

Therapieempfehlungen

  • Die Therapie der Gynäkomastie besteht in der Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung.
  • Überprüfung der Dauermedikation wg. möglicher Auswirkung auf die vorhandene Krankheit; bzw. Absetzen, der mit der Gynäkomastie assoziierten Substanzen (danach beobachtendes Abwarten).
  • Vor dem 15. Lebensjahr: Aufklären und beobachten!
  • Medikamentöse Therapie (Tamoxifen (Antiöstrogen); Testolacton (Aromatasehemmer)) sollte Einzelfällen mit hohem psychischem Druck vorbehalten bleiben, da der Erfolg sehr zweifelhaft ist.
    Beachte [EAA Leitlinie]:
    • Selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren (SERM), Aromatasehemmer oder nicht aromatisierbare Androgene sind im Allgemeinen nicht zu empfehlen.
    • Eine Testosteronbehandlung sollte nur bei Männern mit nachweislichem Defizit begonnen werden.
  • Siehe auch unter operativer Therapie

Leitlinien

  1. S1-Leitlinie: Gynäkomastie im Erwachsenenalter. (AWMF-Registernummer: 013 - 039), März 2016 Langfassung
  2. Kanakis GA et al.: EAA clinical practice guidelines—gynecomastia evaluation and management. Andrology Mai 2019. doi.org/10.1111/andr.12636
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag