Differentialdiagnosen
Brustdrüsenvergrößerung (Gynäkomastie)

Die Diagnose Gynäkomastie ist eine Ausschlussdiagnose!

Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien (Q00-Q99)

  • Klinefelter-Syndrom – eine numerische Chromosomenaberration (Aneuploidie) der Geschlechtschromosomen, die nur bei Jungen bzw. Männern auftritt, die sich vor allem durch Großwuchs und Hodenhypoplasie (zu kleine Hoden ) – bedingt durch einen hypogonadotropen Hypogonadismus
    (Keimdrüsenunterfunktion) – äußert
  • Kryptorchismus (Hoden nicht tastbar ist und eine intraabdominelle Lage hat), verbunden mit einem Hypogonadismus (Keimdrüsenunterfunktion)
  • McCune-Albright-Syndrom (MAS)  zählt zu den neurokutanen Syndromen; klinische Trias: fibröse Knochendysplasie (FD), Café-au-lait-Flecken (CALF) der Haut (hellbraune, gleichmäßige Hautflecken unterschiedlicher Größe) und Pubertas praecox (PP; vorzeitiges Einsetzen der Pubertät); später Endokrinopathien mit Überfunktion auftretend, z. B. Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) und vermehrte Ausschüttung von Wachstumshormon, Cushing-Syndrom und renaler Phosphatverlust
  • Reifenstein-Syndrom – genetisch bedingte Erkrankung (s.o. unter partielle Androgenresistenz)
  • Pseudohermaphroditismus – Zustände, bei denen das chromosomale Geschlecht und das gonadale Geschlecht (die die inneren Genitalien bestimmen) nicht mit dem genitalen Geschlecht (den äußeren Genitalien) sowie den sekundären Geschlechtsmerkmalen übereinstimmen

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Androgeninaktivitätssyndrom
  • Akromegalie – Hypersekretion von Wachstumshormon; es kommt zu einer Größenzunahme der Körperendglieder bzw. der Akren
  • Hyperprolaktinämie – pathologische (krankhafte) Erhöhung des Prolaktinspiegels
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
  • Hypogonadismus (Keimdrüsenunterfunktion: primärer (hypergonadotroper) Hypogonadismus; sekundärer und tertiärer (hypogonadotroper) Hypogonadismus)
  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
  • Morbus Basedow – Form der Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion), die durch eine Autoimmunerkrankung bedingt ist
  • Partielle Androgenresistenz (Synonyme: Partial androgen insensitivity syndrome, PAIS; Reifenstein-Syndrom) – genetische Erkrankung mit X-chromosomalem rezessiven Erbgang bei der der Androgenrezeptor des Mannes nur unzureichend funktioniert; Individuum ist genetisch ein Mann (XY-Geschlechtschromosomen), die Geschlechtsorgane sind männlich ausdifferenziert und es werden auch Androgene gebildet; der Wirkort dieser Hormone, der Androgenrezeptor, funktioniert unzureichend oder gar nicht; Auswirkungen sind abhängig vom Grad der Androgenresistenz: sie reichen von einer Gynäkomastie, Hypospadie (angeborene Anomalie der Harnröhre; diese endet nicht an der Spitze der Eichel sondern abhängig von der Schwere des Grades an der Unterseite des Penis), Mikropenis (kleiner Penis), Azoospermie (Fehlen von Samenzellen im Samen) oder/und Kryptorchismus (Fehlen von einem oder beider Hoden im Skrotum (nicht tastbar) oder der Hoden hat eine intraabdominelle Lage (Retentio testis abdominalis; Bauchhoden) oder ist nicht vorhanden (Anorchie)) oder Leistenhoden bis einer testikulären Feminisierung, d. h. die Ausbildung männlicher Geschlechtsmerkmale (Penis, Behaarungstypus etc.) unterbleibt vollständig, die Personen wachsen als Mädchen auf
  • Unterernährung

Haut und Unterhaut (L00-L99)

  • Lymphadenosis cutis benigna (Bäfverstedt-Syndrom) – Auftreten knotiger oder flächenhafter Hautinfiltrate; treten nach Zeckenbiss, Verletzungen oder Virusinfektionen auf

Herzkreislaufsystem (I00-I99)

  • Venöse/lymphatische Abflussstörungen im Bereich der Brust

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Entzündungsreaktionen im Bereich der Mamma (Brust)
  • Lepra (wg. Hodenatrophie; "Schrumpfhoden")

Leber, Gallenblase und Gallenwege – Pankreas (Bauchspeicheldrüse) (K70-K77; K80-K87)

  • Leberzirrhoseirreversible Schädigung der Leber, die zu einem schrittweisen bindegewebigen Umbau der Leber mit Einschränkung der Leberfunktion führt

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Bronchialkarzinom (Lungenkrebs; im Rahmen eines paraneoplastischen Syndroms)
  • Gutartige Neubildungen der Mamma (Brust) wie Fibrome, Lipome, Zysten
  • Hodenkarzinom (7 % der Fälle, vor allem bei Nichtseminomen)
  • Hypernephrom (Nierenzellkarzinom)
  • Keimzelltumoren: Chorionkarzinome, embryonale Karzinome, Teratome
  • Leberzellkarzinom (Leberkrebs)
  • Leydig-Zelltumoren des Hodens
  • Mammakarzinom (Brustkrebs)
  • Nebennierentumor, nicht näher bezeichnet

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Chronisches Nierenversagen (chronische Niereninsuffizienz)
  • Familiäre Gynäkomastie
  • Mumps-Orchitis (mumpsbedingte Hodenentzündung), bds.

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Verletzung der Brust, die zur Bildung eines Hämatoms (Bluterguss) führt

Medikamente

  • Siehe unter "Ursachen" unter Medikamente

Weiteres

  • Andropause (Wechseljahre des Mannes)
  • Hämodialyse (Blutreinigungsverfahren)
  • Östrogen-induzierte Gynäkomastie durch Shampoo, Haargel
  • Pubertät
  • Zustand nach beidseitiger Orchiektomie (Hodenentfernung)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag