Schilddrüsendiagnostik

Eine gesunde Schilddrüse ist wichtig für die optimale Funktion des gesamten Organismus.

Schilddrüsenhormone haben Einfluss auf viele Stoffwechselvorgänge:

  • Körperwachstum 
  • Körpergewicht
  • Haut und Haare 
  • Muskulatur 
  • Nervensystem 
  • Hormonsystem – z. B. Prolaktin-Ausschüttung

Schilddrüsenerkrankungen sind sehr verbreitet und treten nicht nur gehäuft im Alter, sondern auch schon im Kindes- und Jugendalter auf.

Deutschland ist ein Jod-Mangel-Gebiet.
 Jeder dritte Bundesbürger lebt mit krankhaften Veränderungen der Schilddrüse.

Zur Schilddrüsendiagnostik zählen Laboruntersuchungen, die Schilddrüsensonographie und die Schilddrüsenszintigraphie.

Die Verfahren

Bei den Laboruntersuchungen zur Schilddrüsendiagnostik werden folgende Parameter bestimmt:

  • TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon)
  • T3 (Trijodthyronin)
  • T4 (Thyroxin), Thyroxinbindendes Globulin
  • TRH-Test
  • Schilddrüsenantikörper wie den TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK), den Antikörper gegen Thyreoglobulin (TAK) oder den Antikörper gegen Schilddrüsen-Peroxidase-Antikörper (TPAK) – diese werden untersucht bei Verdacht auf Schilddrüsenfunktionsstörungen wie Hypo- oder Hyperthyreose (Schilddrüsenunter- bzw. -überfunktion)
  • Thyreoglobulin (TG) – wird bestimmt beim Schilddrüsenkarzinom oder bestimmten Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Calcitonin – wird bestimmt beim Schilddrüsenkarzinom
  • Jodbestimmung im Urin – wird durchgeführt bei Verdacht auf eine Jodkontamination
  • Parathormon – erniedrigte Werte können bei einer Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) vorliegen

Des Weiteren wird bei der Schilddrüsendiagnostik die Schilddrüsensonographie (Ultraschall) durchgeführt. Sie ist bei Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung indiziert (angezeigt).

Bei der Schilddrüsenszintigraphie handelt es sich um eine nuklearmedizinische Untersuchungsmethode, bei der mit Hilfe von Radiopharmaka die Stoffwechselaktivität der Schilddrüse dargestellt wird.

Die Untersuchung ist erforderlich bei folgenden Gesundheitsrisiken beziehungsweise Erkrankungen:

  • Schilddrüsenknoten
  • Verdacht auf eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) mit autonomen Bereichen

Die Schilddrüsenvorsorge wird empfohlen bei:

  • Vergrößerung der Schilddrüse
  • Tastbaren Knoten in der Schilddrüsenregion
  • Schmerzhafter Veränderung der Schilddrüse
  • Exophthalmus – Hervortreten des Augapfels aus der Augenhöhle.
  • Verdacht auf Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
    • Personen, die über folgende Symptome klagen: ständiges Kältegefühl, Gewichtszunahmen, Haarausfall, Verstopfung, Müdigkeit, Trägheit, Lustlosigkeit, Depression
  • Verdacht auf Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
    • Personen, die über folgende Symptome klagen: Gewichtsverlust, Rastlosigkeit, Hitzegefühl, Nervosität, Haarausfall – Haare werden dünner und feiner –, Durchfall oder weicher Stuhlgang
  • Kinderwunsch

Ihr Nutzen

Die Schilddrüsendiagnostik bietet Ihnen die Möglichkeit der Früherkennung von Schilddrüsenerkrankungen.

Durch eine rechtzeitige Therapie lassen sich spätere Komplikationen und operative Eingriffe vermeiden – so bleiben Sie auch in Zukunft vital und gesund.


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag