Autoimmundiagnostik des Diabetes mellitus

Der Typ-1-Diabetes mellitus ist eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der Autoantikörper gegen Inselzellen (ICA) und Glutamat-Decarboxylase (GADA) die Insulin-produzierenden pankreatischen Beta-Zellen (ß-Zellen) zerstören. Dabei werden Autoantikörper gebildet, die sich gegen im Inneren der Beta-Zellen lokalisierte Substanzen und Strukturen richten. 

Hinweis: Autoantikörper gegen ICA und GADA treten auch bei einer Untergruppe von klinischen Typ-II-Diabetikern (LADA) auf (s. u. Indikationen).

Beta-Zell-Antikörper mit hoher diagnostischer Aussage sind:

  • Anti-Glutaminsäuredecarboxylase-Antikörper/Autoantikörper gegen Glutamat-Decarboxylase (Anti-GAD65-Ak)
  • Anti-Tyrosinphosphatase-Antikörper/Autoantikörper gegen die Protein-Tyrosin-Phosphatase IA 2 (IA-2-Ak), ein Inselzell-Antigen (Anti-IA 2)
  • Autoantikörper gegen das Insulin (Insulin-Ak (IgG); Insulin-Autoantikörper (IAA))

Weitere Marker, die zur Diagnose des Typ-1-Diabetes geeignet sind, sind Inselzellantikörper (Inselzell-Ak; ICA-Ak) und Autoantikörper gegen den Zink-Transporter 8 der Beta-Zellen (Zink-Transporter-8-Ak; ZnT8-Ak).

Das Verfahren

Benötigtes Material

  • 1 ml Serum

Störfaktoren

  • keine

Beta-Zell-Antikörper

Name Beschreibung Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) bei 
Erstmanifestation
Vorkommen 
bei Verwandten
1. Grades
Anti-GAD65-Ak Spezifisch für Typ-1-Diabetes und das Stiff-Man-Syndrom; Anti-GAD65-Ak bleiben im Krankheitsverlauf des Diabetes mellitus länger nachweisbar als Inselzellen-Ak (somit können diese noch nach Jahren des Beginns eines autoimmunen Diabetes nachgewiesen werden). 65-80 % 4 %
IA-2-Ak IA-2-Ak sind beim Typ-1-Diabetes etwas weniger häufig positiv als GAD65- oder Inselzell-Ak. (50)-60-80 %  1,8 % 
Insulin-Ak Antikörper gegen Insulin können im Rahmen eines Autoimmunprozesses (Insulin-Ak) oder im Gefolge einer Insulintherapie mit exogenem Insulin auftreten (darum auch keine Bestimmung der Insulin-Ak unter Insulintherapie).

Meist sind die Insulin-Ak die ersten Autoantikörper, die sich oft schon mehrere Jahre vor der klinischen Manifestation eines Typ-1-Diabetes nachweisen lassen. Auftreten der Antikörper stark altersabhängig.

100 %
(Kinder < 5 Jahre)

~90 % (Kinder/Jugendliche < 17 Jahre)

< 20 % (Erwachsene > 17 Jahre)

 2,7 %
Zink-Transporter-8-Ak Zink-Transporter-8-Ak werden in 25-30 % der Fälle nachgewiesen, ohne dass einer der anderen genannten Autoantikörper positiv ist. Damit ist die Bestimmung dieses Parameters sinnvoll zur Steigerung der Gesamtsensitivität (> 90 %) 60-80 %  1,6 %
Inselzell-Ak Obwohl die Inselzell-Ak häufig die ersten initialen Betazellantikörper sind, die viele Jahre vor Manifestation des Diabetes mellitus nachgewiesen werden können, wird deren Wertigkeit im Vergleich zu den anderen Betazellantikörpern zunehmend geringer eingeschätzt. 60-90 % 2-6%

Indikationen

  • Diagnose des Typ-1-Diabetes/Differentialdiagnose zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes [Anti-GAD65-Ak, Anti-IA 2, Insulin-AK]
  • Prognose für den klinischen Verlauf (Insulinpflichtigkeit) bei der Diagnose Diabetes mellitus [Anti-GAD65-Ak, Anti-IA 2, Insulin-AK]
  • Differentialdiagnostik Typ-2-Diabetes vs. LADA (late onset autoimmune diabetes in the adult; Spätmanifestation des Diabetes mellitus Typ 2) [Anti-GAD65-Ak]
  • Differentialdiagnose beim Gestationsdiabetes [Anti-GAD65-Ak]
  • Prädiabetische Diagnostik bei Risikogruppen (Familienscreening: Screening von erstgradigen Verwandten): Testung von Kindern ab einem Alter von 2-3 Jahren; zweite Testung bei negativem Befund im Alter von ca. 10 Jahren [IA-2-Ak]

Interpretation

  • Positiver Nachweis eines Antikörpers: geringes Risiko (< 15 %) einer Manifestation des Typ-1a-Diabetes innerhalb der nächsten 10 Jahre.
    Empfehlung: jährliche Kontrollen sind angeraten, da die nachgewiesenen Antikörper auch transient (vorübergehend) sein können.
  • Positiver Nachweis von ≥ 2 Antikörpern:  hohes Risiko, an Typ-1a-Diabetes zu erkranken. Ca. 70 % der Patienten erkranken innerhalb der folgenden 10 Jahre, 85 % nach 15 Jahren und 100 % nach 20 Jahren.
    Nach Manifestation des Diabetes nehmen die Titer der Antikörper kontinuierlich ab (Ausnahme: GAD65-Ak)

Literatur

  1. Craig ME, Hattersley A, Donaghue K: ISPAD Clinical Practice Consensus Guidelines 2006-2007. Definition, epidemiology and classification. Pediatric diabetes 2006; 7(6): 343–351.
  2. Wenzlau JM, Juhl K, Yu L et al.: The cation efflux transporter ZnT8 (Slc30A8) is a major autoantigen in human type 1-Diabetes. PNAS 2007; 104(43): 17040-17045.
  3. Achenbach P, Lampasona V, Landherr U et al.: Autoantibodies to zinc transporter 8 and SLC30A8 genotype stratify type 1-Diabetes risk. Diabetologia 2009; 52(9): 1881-1888.
  4. Leslie RDG, Kolb H, Schloot NC et al.: Diabetes classification: grey zones, sound and smoke: Action LADA 1. Diabetes Metab Res Rev 2008; 24(7): 511-519.
  5. Schlosser M, Mueller PW, Törn C et al.: Diabetes Antibody Standardization Program: evaluation of assays for insulin autoantibodies. Diabetologia 2010; 53(12): 2611-2620.
  6. Zhang L, Eisenbarth GS: Prediction and prevention of Type 1-Diabetes mellitus. J Diabetes 2011; 3(1): 48-57.
  7. Pham MN, Hawa MI, Pfleger C et al.: Pro- and anti-inflammatory cytokines in latent autoimmune diabetes in adults, type 1 and type 2-Diabetes patients: Action LADA 4. Diabetologia 2011; 54(7): 1630-1638.
  8. An X, Zhou L, Jiang P et a.l: Advanced glycation end-products induce heparanase expression in endothelial cells by the receptor for advanced glycation end products and through activation of the FOXO4 transcription factor. Mol Cell Biochem 2011; 354(1-2): 47-55.
  9. Gorus FK, Balti EV, Vermeulen I et al.: Screening for insulinoma antigen 2 and zinc transporter 8 autoantibodies: a cost-effective and age-independent strategy to identify rapid progressors to clinical onset among relatives of type 1 diabetic patients. Clin Exp Immunol 2013; 171(1): 82-90.
  10. Couper JJ, Haller MJ, Ziegler A et al:: Phases of type 1-Diabetes in children and adolescents. Pediatric diabetes 2014; 15(S20): 18-25.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag