Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Dexamethason-Hemmtest

Beim Dexamethason-Hemmtest handelt es sich um eine primäre Testmethode bei Verdacht auf Hypercortisolismus (Hypercortisolismus).
Man unterscheidet einen Dexamethason-Kurz- und Langtest.
Kann durch den Dexamethason-Kurztest kein eindeutiges Ergebnis erzielt werden, so wird der Dexamethason-Langtest zusätzlich durchgeführt.

Dexamethason zählt zu den synthetischen Glucocorticoiden und wird therapeutisch bei vielen verschiedenen Erkrankungen eingesetzt.

Das Verfahren – Dexamethason-Kurztest

Bevor das Dexamethason verabreicht wird, wird morgens nüchtern (8 Uhr) eine Blutentnahme zur Bestimmung des Cortisol-Serumspiegels durchgeführt. Am späten Abend (23 Uhr) wird eine Dosis Dexamethason (2 mg) verabreicht. Am nächsten Morgen erneut nüchtern (8 Uhr) Blutentnahme zur Cortisol-Bestimmung.

Das Verfahren – Dexamethason-Langtest

Bevor das Dexamethason verabreicht wird, wird morgens nüchtern (8 Uhr) eine Blutentnahme zur Bestimmung des Cortisol-Serumspiegels durchgeführt. Am späten Abend (23 Uhr) des ersten Tages wird eine Dosis Dexamethason (2 mg) verabreicht. Am nächsten Morgen erneut nüchtern (8 Uhr) Blutentnahme zur Cortisol-Bestimmung. Diese Prozedur wird weitere zwei Tage wiederholt, mit 4 bzw. 6 mg Dexamethason. Am Morgen des vierten Tages wird eine abschließende Blutentnahme durchgeführt.

Indikationen

  • Verdacht auf Hypercortisolismus
  • Durch den Dexamethason-Langtest kann zwischen einer hypophysären (die Hirnanhangdrüse betreffend) und adrenaler (die Nebennierenrinde betreffend) Ursache unterschieden werden

Interpretation – Dexamethason-Kurztest

Im Normalfall fällt das Cortisol im Serum am Tag zwei auf < 3 μg/dl ab.
Fällt das Cortisol nicht genügend ab, so besteht ein Verdacht auf ein Hypercortisolismus
- Nebennierenrindenadenom – gutartiger Tumor der Nebennierenrinde
- Nebennierenrindenkarzinom – bösartiger Tumor der Nebennierenrinde

Interpretation – Dexamethason-Langtest

Fällt der Cortisol-Wert erst am vierten Tag ab (nach 4 mg Dexamethason), so liegt mit großer Sicherheit ein hypophysärer Hypercortisolismus vor.
Tritt auch nach der dritten Suppressionsdosis von 8 mg Dexamethason keine Abnahme des Cortisols auf, so liegt wahrscheinlich ein adrenaler Hypercortisolismus vor.


     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag