Einleitung
Norovirusinfektion

Bei der akuten Gastroenteritis durch das Norovirus (ICD-10 A08.1) handelt es sich um eine Infektionserkrankung des Gastrointestinaltraktes (Magen-Darm-Trakt). Noroviren sind für etwa ein Fünftel aller akuten Gastroenteritiden verantwortlich.

Noroviren
(früher: Norwalk-like-Viren; Norwalk-ähnliche Viren) zählen neben den Sapoviren zur Familie der Caliciviridae. Man kann sie in fünf Gengruppen (GG I-V) unterteilen, wobei GG III und GG V nicht humanpathogen sind.

Das Norwalk-Virus, wurde in Stuhlproben eines viralen Gastroenteritis-Ausbruchs von 1968 in Norwalk, Ohio 1972 erstmals morphologisch charakterisiert. Die Erkrankung erhielt aufgrund seiner charakteristischen Symptomatik mit schwallartigem Erbrechen und des überwiegend saisonalen Auftretens in den Wintermonaten den Namen "winter vomiting disease".

Der Mensch stellt zurzeit das einzige relevante Erregerreservoir dar.

Vorkommen: Die Infektion tritt weltweit auf.

Das Norovirus ist hochkontagiös (hochansteckend)!

Saisonale Häufung der Erkrankung: Eine Infektion mit dem Norovirus kann zu jeder Jahreszeit auftreten, zwischen Oktober und März treten die Infektionen jedoch gehäuft auf. Ca. 50 % der Infektionen fällt auf die Monate Januar bis März.

Die Übertragung des Erregers (Infektionsweg) erfolgt fäkal-oral (Infektionen, bei dem mit dem Stuhl (fäkal) ausgeschiedene Erreger über den Mund (oral) aufgenommen werden), z. B. Handkontakt mit kontaminierten Flächen, oder durch die Aufnahme von virushaltigen Tröpfchen, die beim Erbrechen entstehen. Die Infektion kann auch durch kontaminierte Speisen und Getränke übertragen werden.
Die Möglichkeit einer aerogenen Infektion (Tröpfcheninfektion in der Luft) ist ebenfalls nachgewiesen worden [1].

Mensch-zu-Mensch-Übertragung: Ja.

Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung) beträgt in der Regel 6-50 Stunden.

Die Krankheitsdauer beträgt in der Regel 1-2 Tage,

Geschlechterverhältnis: Bei Kindern sind Jungen häufiger betroffen als Mädchen. Bei Jugendlichen (14- bis 20-Jährige) sowie Erwachsenen sind Frauen häufiger betroffen. Eine Ausnahme stellt die Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen dar.

Häufigkeitsgipfel: Die Erkrankung tritt vorwiegend bei Kindern unter fünf Jahre und Erwachsenen über 70 Jahre auf.

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) beträgt ca. 142 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner pro Jahr. 

Die Dauer der Infektiosität besteht bis zu 7-14 Tage nach Ende der Symptomatik (in Ausnahmefällen aber auch noch über Wochen).

Verlauf und Prognose: In der Regel verläuft eine Norovirusinfektion plötzlich und heftig, ist aber von kurzer Dauer (1-2 Tage). Im Vordergrund steht der Ausgleich des Flüssigkeits- und Elektroytverlustes sowie eine Stabilisierung des Energiehaushaltes. In schweren Fällen wird eine stationäre Behandlung erforderlich.

Die Letalität (Sterblichkeit bezogen auf die Gesamtzahl der an der Krankheit Erkrankten) beträgt 0,04 %, wobei 81 % der Verstorbenen älter als 69 Jahre waren.

Die akute infektiöse Gastroenteritis ist unter den folgenden Umständen nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtig:

  • wenn der Erkrankte einer Arbeit im Sinne des §42 IfSG (Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen) ausübt,
  • wenn ≥ 2 gleichartige Erkrankungen mit vermutetem epidemiologischem Zusammenhang auftreten,
  • der direkte Nachweis des Norovirus aus Stuhl muss von den Laboratorien gemeldet werden.

Literatur

  1.  Bonifait L et al.: Detection and quantification of airborne norovirus during outbreaks in healthcare facilities. Clin Infect Dis. (2015) doi: 10.1093/cid/civ321

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag