Medikamentöse Therapie
Verbrennungen

Therapieziel

Bestmögliche Versorgung und Verbesserung der Prognose

Therapieempfehlungen

  • Wundversorgung (Verbandwechsel immer in adäquater Analgosedierung/Narkose):
    • Wunde freilegen und kühlen (kein Eiswasser verwenden wg. Gefahr der Auskühlung; siehe dazu unter "Weitere Therapie")
    • ab Grad 2b-Verbrennungen (s. u. Verbrennungen/Klassifikation): nekrotisches Gewebe entfernen (Debridement; chirurgisch, hydrochirurgisch, enzymatisch)
    • Wundabdeckung mit nicht haftendem Verbandsmaterial
    • Antiseptische Gel und Salben zur Prävention von Wundinfektionen
  • Flüssigkeitszufuhr in der Frühphase vorrangig mit kristalloiden Lösungen (Vollelektrolytlösung; s. u. Infusionen)
  • Analgesie gemäß WHO-Stufenschema:
    • Nicht-Opioidanalgetikum (Paracetamol, Mittel der ersten Wahl; ggf. auch oder Ibuprofen)
    • Niederpotentes Opioidanalgetikum (z. B. Tramadol) + Nicht-Opioidanalgetikum
    • Hochpotentes Opioidanalgetikum (z. B. Morphin) + Nicht-Opioidanalgetikum sowie Esketamin (intravenöse Anästhetika) im Perfusor
  • Frühzeitige und vollumfängliche Nekrektomie/vollständige Entfernen von nekrotischem (abgestorbenem) Gewebe (s. u. "Operative Therapie")
  • Infektionsprophylaxe
  • Tetanusprophylaxe bzw. Tetanusimpfschutz ist zu evaluieren
  • Plastische Versorgung/Defektdeckung nach Abwenden der Lebensgefahr
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Infusionen

Wirkstoffgruppe Dosierung Besonderheiten
Vollelektrolytlösung 1 ml x kg KG x % vKOF* in den ersten 4 h Baxter-Zellner-Schema
  4 ml/kg KG x % vKOF/ 24h (davon 50 % in den ersten  8 h; 50 % in den folgenden 16 h) Parkland-Baxter-Schema

 *vKOF = verbrannte Körperoberfläche

  • Es existieren noch viele weitere Schemata; die ideale Lösung wird noch kontrovers diskutiert; eine zu aggressive Flüssigkeitsgabe soll allerdings nicht durchgeführt werden
  • Es sollten bei Erwachsenen 0,5-1 l/h einer kristalloiden Lösung gegeben werden
  • Es sollten bei Kindern 10-20 ml/kg KG/h gegeben werden
  • Kolloide sollten nicht eingesetzt werden
  • Ggf. Albumin, Fresh Frozen Plasma (FFP)

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Thermische Verletzungen im Kindesalter (Verbrennung, Verbrühung), Behandlung. (AWMF-Registernummer: 006 - 128), April 2015 Langfassung
  2. S2k-Leitlinie: Behandlung thermischer Verletzungen des Erwachsenen. (AWMF-Registernummer: 044 - 001), August 2018 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag