Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Mikronährstofftherapie
Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur Vorbeugung (Prävention) folgende Vitalstoffe (Mikronährstoffe) eingesetzt

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur unterstützenden Therapie folgende Vitalstoffe (Makro- und Mikronährstoffe) eingesetzt

Ein Prämenstruelles Syndrom kann mit dem Risiko eines Vitalstoffmehrbedarfs (Mikronährstoffe) einhergehen für

Die obigen Vitalstoff-Empfehlungen (Mikronährstoffe) wurden mit Hilfe des EUSANA Expertensystems für Präventionsmedizin (Prävention und Therapie) erstellt. Sämtliche Aussagen des EUSANA Expertensystems sind durch Literatur mit hohen Evidenzgraden belegt.
Für eine Therapieempfehlung wurden nur klinische Studien mit den höchsten Evidenzgraden (Grad 1a/1b und 2a/2b) verwendet, die auf Grund ihrer hohen Aussagekraft die Therapieempfehlung belegen.

Hinweis!
Diese Daten werden in gewissen Zeitabständen aktualisiert.
Das EUSANA Expertensystem ist stets auf dem aktuellen Stand der Vitalstoff-Forschung (Mikronährstoffe). Lassen Sie sich deshalb Ihre persönliche Vitalstoff-Analyse* mit Hilfe des EUSANA Expertensystems bei Ihrem Arzt erstellen.

*Zu den Vitalstoffen (Mikronährstoffe) gehören unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, lebensnotwendige Aminosäuren, lebensnotwendige Fettsäuren etc.


Vitalstoff-Analyse für die Frau

Frauengesundheit – Vitalstoff-Analyse



Literatur

  1. Bertone-Johnson ER, Hankinson SE, Bendich A, Johnson SR, Willett WC, Manson JE.
    Calcium and vitamin D intake and risk of incident premenstrual syndrome.
    Arch Intern Med. 2005 Jun 13;165(11):1246-52.
  2. De Souza MC, Walker AF, Robinson PA, Bolland K.
    A synergistic effect of a daily supplement for 1 month of 200 mg magnesium plus 50 mg vitamin B6 for the relief of anxiety-related premenstrual symptoms: a randomized, double-blind, crossover study.
    J Womens Health Gend Based Med. 2000 Mar;9(2):131-9.
  3. Walker AF, De Souza MC, Vickers MF, Abeyasekera S, Collins ML, Trinca LA.
    Magnesium supplementation alleviates premenstrual symptoms of fluid retention.
    J Womens Health. 1998 Nov;7(9):1157-65.
  4. Facchinetti F, Borella P, Sances G, Fioroni L, Nappi RE, Genazzani AR.
    Oral magnesium successfully relieves premenstrual mood changes.
    Obstet Gynecol. 1991 Aug;78(2):177-81.
  5. Puolakka J, Makarainen L, Viinikka L, Ylikorkala O.
    Biochemical and clinical effects of treating the premenstrual syndrome with prostaglandin synthesis precursors.
    J Reprod Med. 1985 Mar;30(3):149-53.
  6. Steinberg S, Annable L, Young SN, Liyanage N.
    A placebo-controlled study of the effects of L-tryptophan in patients with premenstrual dysphoria.
    Adv Exp Med Biol. 1999;467:85-8.
  7. Bryant M, Cassidy A, Hill C, Powell J, Talbot D, Dye L. Effect of consumption of soy isoflavones on behavioural, somatic and affective symptoms in women with premenstrual syndrome. Br J Nutr. 2005 May;93(5):731-9.
  8. Shamberger RJ. Calcium, magnesium, and other elements in the red blood cells and hair of normals and patients with premenstrual syndrome. Biol Trace Elem Res. 2003 Aug;94(2):123-9.

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag