Ursachen
Hydrozele (Wasserbruch), Spermatozele

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die Hydrozele kann angeboren oder erworben sein.
Bei der angeborenen Hydrozele liegt eine nicht komplette Obliteration des Processus vaginalis peritonei vor.
Eine erworbene Hydrozele entsteht durch Entzündungen (z. B. Epididymitis (Nebenhodenentzündung), Orchitis/Hodenentzündung), Verletzungen oder Tumoren.

Bei einer Spermatozele kann es sich um einen zystisch erweiterten Reste des Müllerschen Ganges oder rupturierter Tubuli im Nebenhodenbereich handeln. Des Weiteren kann es sich um eine intra- oder extravaginale Samenretentionszyste (Zyste, die auf Grund einer Abflussbedinderung entsteht) im Nebenhoden oder Samenstrang handeln, die mit proteinreicher, spermienhaltiger Flüssigkeit gefüllt ist.

Ätiologie (Ursachen)

Hydrozele

Biographische Ursachen

  • Genetische Belastung durch Eltern, Großeltern

Krankheitsbedingte Ursachen

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Tumoren des Hodens, nicht näher bezeichnet

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Hodentorsion ‒ plötzliche Hodendrehung mit Einschränkung der Blutzufuhr; häufig im Säuglings- oder Kindesalter
  • Orchitis (Hodenentzündung), nicht näher bezeichnet

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Verletzungen des Hodens, nicht näher bezeichnet

Spermatozele

Biographische Ursachen

  • Genetische Belastung durch Eltern, Großeltern
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag