Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Prävention
Lungenüberblähung (Lungenemphysem)

Zur Prävention des Lungenemphysems (Lungenüberblähung) muss auf eine Reduktion individueller Risikofaktoren geachtet werden.

Verhaltensbedingte Risikofaktoren

  • Inhalative Schadstoffe wie Nikotin – Tabak (Rauchen)

Umweltbelastung – Intoxikationen (Vergiftungen)

  • Luftschadstoffe
    • Diverse Gase, Stäube (bes. Quarz; Quarzfeinstaub gilt als Gruppe 1-Karzinogen)
    • Ozon und Stickoxide [1]

Zu Prävention der Progredienz des Lungenemphysems sollten folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Eine regelmäßige Atemgymnastik sollte durchgeführt werden
  • Impfungen gegen Pneumokokken und Influenza sollten regelmäßig durchgeführt werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden

Literatur

  1. Wang M et al.: Association Between Long-term Exposure to Ambient Air Pollution and Change in Quantitatively Assessed Emphysema and Lung Function. JAMA. 2019;322(6):546-556. doi:10.1001/jama.2019.10255
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag