Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Riesenzellarteriitis

Therapieziel

Vermeidung von Komplikationen

Beachte: Der klinische Verdacht auf eine Riesenzellarteriitis stellt eine sofortige Behandlungsindikation dar wg. drohender Gefahr des irreversiblen Visusverlustes (Sehverlust)!

Therapieempfehlungen

  • Steroidale antiinflammatorische Therapie (antientzündliche Therapie mit Glucocorticoiden):
    • Riesenzellarteriitis: Prednisolon (Glucocorticoide), initial 1 mg/kg KG/d (max. 60 mg), danach Reduktion
    • Amaurosis fugax (vorübergehende Sehstörung): intravenöse hochdosierte Steroidtherapie, d. h. Prednisolon (Glucocorticoide): Glucocorticoid-Pulstherapie mit 500-1.000 mg Methylprednisolon intravenös täglich über 3 bis 5 Tage
  • Nach Initialtherapie: Reduktion um 10 mg/Woche (bis auf 30 mg); wenn < 30 mg/d, dann Reduktion um 2,5 mg/d (bis auf 10 mg); wenn < 10 mg/d, dann Reduktion um 1 mg/Monat (Mindesttherapiedauer von ca. 2 Jahren)
  • Bei Patienten mit einer zerebralen ("Gehirn betreffende") oder okulären ("Augen betreffende") Symptomatik wird eine initiale intravenöse Hochdosistherapie mit Methyprednisolon empfohlen.
  • Methotrexat – 15-25 mg/Woche; führen zu einer niedrigeren Steroiddosis und zur Senkung der Rezidivrate (Wiederauftreten der Erkrankung); bei Kontraindikationen (Gegenanzeigen): alternativ: Azathioprin (Immunsuppressiva/Medikamente, die die Funktionen des Immunsystems vermindern) – 150 mg/d; Senkung der Steroiddosis
  • Additive Therapie:
    • Acetylsalicylsäure (ASS) – 75-150 mg/d zur Thrombozytenaggregationshemmung (TAH) (protektiver Effekt auf kardio- und zerebrovaskuläre Ereignisse/betreffend Herz- und Gehirngefäße)
    • Vitamin D zur Osteoporoseprophylaxe (Vorbeugung von Knochenschwund)

Weitere Hinweise

  • Die Dosisreduktion von Prednison sollte mit Kontrollen der Entzündungsparameter Entzündungsparameter (BSG und CRP) begleitet werden. Vorrangig ist jedoch das klinische Ansprechen, die Laborparametern dienen nur der Bestätigung.
  • Im Off-Label-Use (Verordnung eines Fertigarzneimittels außerhalb des durch die Arzneimittelbehörden zugelassenen Gebrauchs) wird Metho­trexat (MTX) eingesetzt.
  • Biologicals werden derzeit nur in Studien eingesetzt: Der monoklonale Antikörper Tocilizumab, der den Rezeptor von Interleukin-6 (IL-6) blockiert, hat in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit Riesenzellarteriitis den Glucocorticoid-Bedarf gesenkt [1].
    Tocilizumab ist seit 2019 zur Behandlung der RZA zugelassen.
  • Die Gabe von Tocilizumab oder MTX senkt im Vergleich zu einer Glucocorticoid-Monotherapie den Glucocorticoid-Bedarf und das Rezidivrisiko (Risiko des Wiederauftretens der Erkrankung) langfristig.

Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel; Vitalstoffe)

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit von Sehnen, Bändern und Faszien sollten die folgenden Vitalstoffe enthalten:

  • Vitamine (A, C, E, D3)
  • Mineralstoffe (Magnesium)
  • Spurenelemente (Eisen, Kupfer, Mangan, Selen, Zink)
  • Sekundäre Pflanzenstoffe (Curcumin, Bromelain aus Ananas-Extrakt)
  • Weitere Vitalstoffe (Chondroitinsulfat, Glucosaminsulfat, Kollagene)

Beachte: Die aufgeführten Vitalstoffe sind kein Ersatz für eine medikamentöse Therapie. Nahrungsergänzungsmittel sind dazu bestimmt, die allgemeine Ernährung in der jeweiligen Lebenssituation zu ergänzen.

Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

Literatur

  1. Stone JH et al.: Efficacy and Safety of Tocilizumab in Patients with Giant Cell Arteritis: Primary and Secondary Outcomes from a Phase 3, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial. American College of Rheumatology. Arthritis Rheumatol. 2016; 68 (suppl 10). http://acrabstracts.org/abstract/efficacy-and-safety-of-tocilizumab-in-patients-with-giant-cell-arteritis-primary-and-secondary-outcomes-from-a-phase-3-randomized-double-blind-placebo-controlled-trial/. Accessed May 25, 2017

Leitlinien

  1. Hellmich B et al.: 2018 Update of the EULAR recommendations for the management of large vessel vasculitis Ann Rheum Dis. 2019 Jul 3. pii: annrheumdis-2019-215672. doi: 10.1136/annrheumdis-2019-215672.
  2. S2k-Leitlinie: Management der Großgefäßvaskulitiden. (AWMF-Registernummer: 060 - 007), Juli 2020 Kurzfassung Langfassung

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag