Weitere Therapie
Kreuzbandriss (Kreuzbandruptur)

Allgemeine Maßnahmen

  • In der Aktuphase, bzw. bei Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung, handeln Sie nach dem PECH-Schema:
    • P wie Pausieren/Unterbrechen der sportlichen Aktivität
    • E wie Eis zur lokalen Kühlung des Kniegelenks
    • C wie Compression, d. h. einen Druckverband anlegen
    • H wie Hochlagern der verletzten Extremität über Herzhöhe

Medizinische Hilfsmittel

  • Aktive Bewegungsschiene (CAM-Schie­ne; engl. Controlled active Motion); dabei handelt es sich um eine "Tretmaschine", bei denen beide Beine ein­be­zogen sind; Indikation: Nachbehand­lung bei einer Ruptur des vorderen Kreuzbands; Ziel des Verfahrens: Stabilisierung des Gelenks, Reduktion von Schmer­­zen und Schwellungen sowie langfristige die Verhinderung degenerative Veränderungen im Knie
  • Passive Bewegungsschiene (CPM-Schiene; engl. Continuous passive Motion) zur passiven Bewegung des Bein; Indikation und Ziel: s. o.
  • Beurteilung der beiden genannten Verfahren durch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG): Bzgl. des Bewegungsumfangs und Schmerzen zeigt der Vergleich zwischen CAM- und CPM-Schiene keine relevanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen; insgesamt wird darauf hingewiesen, dass die Studienlage schlecht ist [1].

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Muskeltraining des Musculus quadriceps femoris (vierköpfiger Oberschenkelmuskel) ab dem ersten Tag nach der Operation
    Ein Drittel der Betroffenen erreicht durch Muskeltraining gute Ergebnisse. Ein Drittel muss sich in seinen Aktivitäten einschränken.
    Bei einem Drittel kommt es zu Komplikationen.
  • Zunehmende Mobilisierung nach der zweiten Woche nach der Operation
  • Training mit aktiven Bewegungsschienen (CAM, Controlled active Motion): "Tretmaschinen", bei denen beide Beine einbezogen sind; s. u. "Medizinische Hilfsmittel"

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300, E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG): Aktive Kniebewegungsschienen in der Behandlung von Rupturen des vorderen Kreuzbands. IQWiG-Berichte – Nr. 497. Abschlussbericht Auftrag: Version: Stand: N16-01 1.0 16.03.2017
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag