Weitere Therapie
Impingement-Syndrom

Falls strukturelle Schäden fehlen steht die konservative Therapie im Vordergrund!

Dieses gilt auch, wenn nur geringe strukturelle Schäden (z. B. partielle Ruptur der Rotatorenmanschette; kleine Kalkdepots) vorliegen, die die Balance der Schulterfunktion beeinträchtigen.

Allgemeine Maßnahmen

  • Je nach Krankheitsstadium des Impingement-Syndroms:
    • Entlastung und Ruhigstellung – keine Bewegung gegen den Schmerz
    • Hebe- und Tragebewegungen meiden
    • Sportkarenz

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • In der Akutphase Analgetika (Schmerzmittel)/Antiphlogistika (entzündungshemmende Medikamente) – nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR), ggf. auch eine lokale Infiltration zur Schmerzreduktion

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen

  • Regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen

Sportmedizin

  • Um das Schultergelenk zu entlasten, sollten wenig genutzte Muskeln in diesem Bereich gezielt aufgebaut werden – isometrische Übungen erweisen sich als besonders nutzvoll (= passive Muskelübungen, die mit wenig Gewicht und ohne Eigenbelastung durchgeführt werden); später können aktive Muskelübungen hinzu kommen
  • Koordinationstraining; stufenweise Belastungssteigerung
  • Erstellung eines Fitnessplans mit geeigneten Sportdisziplinen auf der Grundlage eines medizinischen Checks (Gesundheitscheck bzw. Sportlercheck)
  • Detaillierte Informationen zur Sportmedizin erhalten Sie von uns.

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Balneologische Therapie:
    • Kältetherapie (Krypotherapie) in der Akutphase
    • Wärmetherapie in bei chronischen Beschwerden
  • Physiotherapie – zur Erhaltung der Beweglichkeit des Gelenks sowie zur Muskelkräftigung bei bereits eingetretener Atrophie

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

 

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag