Differentialdiagnosen
Dermatomyositis

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion); selten 

Haut und Unterhaut (L00-L99)

  • Allergisches Kontaktekzem des Gesichts

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Einschlusskörperchen-Myositis – neuromuskuläre Erkrankung; rumpfnahe Schwäche, weniger Atrophien
  • Muskeldystrophien (Muskelschwund)
  • Myositiden (Muskelentzündungen), infektiösen Ursprungs (Coxsackie-Viren, Trichinen)
  • Polymyalgia rheumatica – entzündlich-rheumatische Erkrankung, die zu den Vaskulitiden (Gefäßentzündung) gehört; Schmerzen und Steifigkeitsgefühl im Schulter-/Beckengürtel
  • Sharp-Syndrom ("mixed connective tissue disease", MCTD) – chronisch-entzündliche Bindegewebserkrankung, die die Symptome mehrerer Kollagenosen wie Lupus erythematodes, Sklerodermie oder Polymyositis beinhaltet
  • Sklerodermie – gehört zur Gruppe der autoimmunen Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen)
  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE) – Gruppe von Autoimmunerkrankungen, bei der es zur Bildung von Autoantikörpern kommt; Systemerkrankung, die die Haut und das Bindegewebe der Gefäße betrifft und so zu Gefäßentzündungen (Vaskulitiden) zahlreicher Organe wie Herz, Nieren oder Gehirn führt 

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Alkoholmyopathie (Alkohol-bedingte Muskelerkankung)
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) – progressive (fortschreitende), irreversible Degeneration des motorischen Nervensystems; selten
  • Lambert-Eaton-Syndrom – Autoimmunerkrankung, die zu Muskelschwäche und Reflexverlust führt
  • Myasthenia gravis (MG; Synonyme: Myasthenia gravis pseudoparalytica; MG); seltene neurologische Autoimmunerkrankung, bei der spezifische Antikörper gegen die Acetylcholinrezeptoren vorliegen, mit charakteristischen Symptomen wie einer abnormen belastungsabhängigen und schmerzlosen Muskelschwäche, einer Asymmetrie, neben der örtlichen auch einer zeitlichen Wechselhaftigkeit (Fluktuation) im Verlauf von Stunden, Tagen bzw. Wochen, einer Besserung nach Erholungs- bzw. Ruhephasen; klinisch differenzieren lässt sich eine rein okuläre ("das Auge betreffend"), eine faziopharyngeal (Gesicht (Facies) und Rachen (Pharynx) betreffend) betonte und eine generalisierte Myasthenie; ca. 10 % der Fälle zeigen bereits eine Manifestation im Kindesalter.

Medikamente

Entzündliche Myopathien

  • Allopurinol (Urostatikum/zur Behandlung von erhöhten Harnsäurewerten)
  • Antimalariamittel wie Chloroquin
  • D-Penicillamin (Antibiotikum)
  • Interferon alpha (antivirale und antitumorale Wirkungen)
  • Kokain
  • Levodopa
  • Procainamid (Lokalanästhetikum)
  • Simvastatin (Statine; Lipidsenker)
  • Sulfonamide
  • Zidovudin

Andere Myopathien

  • ACTH
  • Antivirale Medikamente
    • Nukleosid-Analoga (Lamivudin, Zidovudin)
  • Carbimazol
  • Clofibrat
  • Cromoglicinsäure
  • Cyclosporin
  • Enalapril
  • Ezitimib
  • Hormone
    • ACTH
    • Corticosteroide
  • HMG-CoA-Reduktasehemmer (Hydroxy-Methyl-Glutaryl-Coenzym-A-Reduktaseinhibitoren; Statine) – Atorvastatin, Cerivastatin, Fluvastatin, Lovastatin, Mevastatin, Pitavastatin, Pravastatin, Rosuvastatin, Simvastatin) häufiger Rhabdomyolyse (Auflösung quergestreifter Muskelfasern/Skelettmuskulatur sowie Herzmuskulatur) in Kombination mit Fibraten, Ciclosporin (Cyclosporin A), Makroliden oder Azol-Antimykotika; des Weiteren führen Statine zu einem Abfall der endogenen Coenzym Q10-Synthese; Häufigkeit der Myalgie im klinischen Alltag liegt bei 10 bis 20 %
    Von einer Statin-Myopathie spricht man, wenn:
    • Symptome innerhalb von vier Wochen nach Beginn der Statineinnahme auftreten
    • sich diese innerhalb von vier Wochen nach Absetzen des Medikaments wieder zurückbilden und
    • bei einer Reexposition wieder auftreten.  
  • Metoprolol
  • Minoxidil
  • Protonenpumpenhemmer (Protonenpumpeninhibitoren, PPI; Säureblocker) – Esomeprazol, Lansoprazol, Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol
  • Salbutamol

Myopathie und Neuropathie

  • Amiodaron
  • Colchicin
  • Interferon
  • L-Tryptophan
  • Vincristin
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag