Weitere Therapie
Achillessehnenschmerz (Achillodynie)

Allgemeine Maßnahmen

  • Vermeidung von Fehl-/Überlastung der Achillessehne
  • Trainingsintensität und -umfang stets langsam steigern
  • für ausreichend Regenerationsphasen sorgen, vor allem wenn die Achillessehne bereits schmerzt
  • Schuhwerk überprüfen (Absatzhöhe!) und ggf. von einem orthopädischen Schuhmacher beraten lassen.
    • Der getragene Sportschuh lässt eine Fehlhaltung in der Regel auf den ersten Blick erkennen.
    • Laufschuhe sollten einen ausreichenden stoßdämpfenden Fersenaufbau haben.
    • Lebensdauer von Laufschuhen beachten: nach 500 bis 1.000 Laufkilometern sollten neue Laufschuhe gekauft werden
  • Normalgewicht anstreben!
    Bestimmung des BMI (Body Mass Index, Körpermassen-Index) bzw. der Körperzusammensetzung mittels der elektrischen Impedanzanalyse und ggf. Teilnahme an einem ärztlich betreuten Abnehmprogramm
    • BMI ≥ 25 → Teilnahme an einem ärztlich betreuten Abnehmprogramm

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • Wenn die physiotherapeutischen Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben (siehe unten): Infiltrationstherapie

Medizinische Hilfsmittel

  • Im akuten Stadium:
    • Aktivität verringern bzw. vorübergehend pausieren
    • Einlagenversorgung: Fersenkappe, Druckentlastung, Weichpolstereinlagen; Vario-Stabil-Schuh
    • Ruhigstellung durch Gips oder Tape-Verband in Spitzfußstellung (in dieser Fußstellung wird die Achillessehne entlastet)
  • Im chronische Stadium
    • Absatzerhöhung (Einlegesohle, zwischen 0,5 und 2 cm) zur Entlastung – nur kurzzeitig, damit sich die Sehne nicht verkürzt
    • Salbenverbände (nur kurzfristig), z. B. mit Diclofenac (Arzneistoff aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika; Cave (Achtung!): nephrotoxisch/nierenschädigend)

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Gemüse)
  • Beachtung folgender spezieller Ernährungsempfehlungen:
    • Ernährung reich an:
      • Omega-3-Fettsäuren (Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) – wenigstens ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische wie Lachs, Hering, Makrele)
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns.

Sportmedizin

  • Krafttraining (Muskeltraining); später auch Ausdauertraining (Cardiotraining) 
    • Spezielle Kraftsportübungen bei Patienten mit Mid-Portion-Achillodynie verbesserten Schmerzen und Funktion bei Patienten mit Achillessehnen-Tendinopathie signifikant. Es handelte sich dabei um [2] 
      • exzentrische Übungen zur Stärkung der Wadenmuskulatur nach Alfredson et al. [1]; dabei zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen exzentrischen Übungen und schwerem und langsamem Krafttraining hinsichtlich Schmerzen und Funktion  (mittelgradige Evidenz).
    • Das Tragen einer Orthese oder der Verzicht, hatte nach zwölf Wochen bzw. zwölf Monaten den gleichen Effekt auf die Schmerzen (mittelgradige Evidenz) und Funktion (hohe Evidenz).
  • Erstellung eines Fitness- bzw. Trainingsplans mit geeigneten Sportdisziplinen auf der Grundlage eines medizinischen Checks (Gesundheitscheck bzw. Sportlercheck)
  • Detaillierte Informationen zur Sportmedizin erhalten Sie von uns.

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Zur Behandlung der degenerativen Veränderungen der Achillessehne empfiehlt sich eine Hyperämisierung (Steigerung der Durchblutung) durch physiotherapeutische Maßnahmen wie Ultraschall, Hochvolt.
  • Konsequentes Dehnen des Unterschenkels (Wadenmuskulatur) und damit der Achillessehne:
    • Der Patient stellt sich barfuß und in Laufrichtung auf eine Treppenstufe. Dabei sollen die Fersen über den Rand der Stufe ragen. Nun nimmt er den Zehenspitzenstand ein und hält die Position für zwei Sekunden. Anschließend werden die Fersen unter die Horizontale der Stufe abgesenkt, ebenfalls für wenige Sekunden.
      Diese Übung soll 15 Mal wiederholt werden. Dann folgt eine Pause von 30 Sekunden und im Anschluss daran wird die Übung weitere 15 Mal durchgeführt.
  • Im Rahmen einer Physiotherapie wird gezeigt, wie eine Fehlbelastung des Fußes vermieden werden kann.
  • Vor Beginn einer sportlichen Aktivität sollte die Achillessehne warmgehalten und nach Beendigung gekühlt werden.
  • Funktionelles Beinachsentraining – zur Stabilisierung der Beinachse; hierbei werden sportartspezifische Positionen berücksichtigt
  • Spezielles Krafttraining für die Wadenmuskulatur – zur Entlastung der Achillessehne
  • Evtl. Stoßwellentherapie – Sie kommt zum Einsatz, wenn die zuvor aufgeführten Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Bewährt haben sich fünf Sitzungen, die in einem 1-wöchigen Abstand erfolgen.

Komplementäre Behandlungsmethoden

  • Proliferationstherapie – reparatives und regeneratives Injektionsverfahren zur Schmerzbehandlung an Gelenken und am Bewegungsapparat

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Alfredson, H. et al.: Heavy-Load Eccentric Calf Muscle Training For the Treatment of Chronic Achilles Tendinosis. The American Journal of Sports Medicine 1998; 26(3):360-366 http://journals.sagepub.com/doi/10.1177/03635465980260030301
  2. Wilson F et al.: Exercise, orthoses and splinting for treating Achilles tendinopathy: a systematic review with meta-analysis. Br J Sports Med 2018; online 31. August; doi: 10.1136/bjsports-2017-098913
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag