Operative Therapie
Achillessehnenschmerz (Achillodynie)

Eine operative Therapie wird erst in Betracht gezogen, wenn die konservativen Maßnahmen über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten nach schmerzbedingtem Abbruch der sportlichen Aktivität nicht die gewünschte Beschwerdefreiheit erzielt haben. Sie wird nur in seltenen Fällen erforderlich.

Es muss bedacht werden, dass es durch den operativen Eingriff zu einer Narbenbildung in der Sehne kommen kann, die dann wiederum zu Beschwerden führen kann. Zudem ist die Achillessehne nach einer Operation anfälliger für eine Ruptur (Riss).

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Spaltung des Peritendineums (Sehnenhaut) und Debridement (Entfernung von degeneriertem Gewebe)

Postoperativ muss mit einer sechsmonatigen Rehabilitation gerechnet werden.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag