Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Körperliche Untersuchung
Amenorrhoe

Eine umfassende klinische Untersuchung ist die Grundlage für die Auswahl der weiteren diagnostischen Schritte:

  • Allgemeine körperliche Untersuchung – inklusive Blutdruck, Puls, Körpergewicht, Körpergröße; des Weiteren:
    • Inspektion (Betrachtung)
      • Haut und Schleimhäute [Achten auf mögliche Androgenisierungszeichen wie z. B. Akne, Hirsutismus/männliches Verteilungsmuster der Terminalhaare (Langhaare)]
      • Abdomen
        • Form des Abdomens?
        • Hautfarbe? Hautbeschaffenheit? [Achten auf mögliche Androgenisierungszeichen wie z. B. Akne, Hirsutismus/männliches Verteilungsmuster der Terminalhaare (Langhaare)]
        • Effloreszenzen (Hautveränderungen)?
        • Pulsationen? Darmbewegungen?
        • Sichtbare Gefäße?
        • Narben? Hernien (Brüche)? 
    • Inspektion und Palpation (Abtasten) der Schilddrüse [Struma (Schilddrüsenvergrößerung)?]
  • Gynäkologische Untersuchung
    • Inspektion
      • Vulva (äußere, primäre Geschlechtsorgane der Frau)
      • Vagina (Scheide) [bei primärer Amenorrhoe: Ausschluss von vaginalen Missbildungen, z. B. Hymenalatresie (angeborene Fehlbildung des Hymen, bei der die Vagina durch das Hymen vollständig verschlossen ist), Scheidenaplasie, wg. embryonal nicht angelegter Vagina]
      • Cervix uteri (Gebärmutterhals), bzw. Portio (Muttermund; Übergang vom Gebärmutterhals (Cervix uteri) in die Vagina (Scheide)), ggf. Entnahme eines Pap-Abstriches (zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs)
    • Palpation (bimanuell; Tastuntersuchung mit beiden Händen) der inneren Genitalorgane
      • Cervix uteri (Gebärmutterhals)
      • Uterus (Gebärmutter) [Normal: anteflektiert/nach vorne abgewinkelt, normalgroß, kein Druckschmerz; bei primärer Amenorrhoe: Ausschluss von uterinen Missbildungen, z. B. Mayer-von-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom (MRKHS, Synonym: Küster-Hauser-Syndrom; angeborene Fehlbildung des weiblichen Genitals (Häufigkeit liegt etwa bei ca. 1:5.000) durch Hemmungsfehlbildung der Müller-Gänge im zweiten Embryonalmonat. Die Ovarialfunktion (Östrogen- und Gestagensynthese) ist nicht gestört, was die normale Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale erlaubt. Bei ca. 25 % der betroffenen Frauen befindet sich etwa an der Stelle, an der normalerweise der Uterus (Gebärmutter) und die Vagina (Scheide) liegen, nur ein Gewebestrang (Uterusleiste). Bei einigen Frauen ist eine etwa 2-3 cm große vaginale Grube am Eingangsbereich der Vagina vorhanden; bei sekundärer Amenorrhoe: Ausschluss einer Gravidität/Schwangerschaft; Asherman-Syndrom (mechanisch bedingter Endometriumverlust (Gebärmutterschleimhautverlust) als Folge einer forcierten Kürettage/Gebärmutterausschabung nach einer Schwangerschaft; häufig liegen infolgedessen auch adhäsionsbedingte uterine Obliterationen/Verschlüsse vor]
      • Adnexe (Anhangsgebilde des Uterus, d. h. das Ovar (Eierstock) und die Tuba uterina (Eileiter)) [Normal: frei]
      • Parametrien (Beckenbindegewebe vor dem Gebärmutterhals bis zur Harnblase und beiderseits bis zur seitlichen Beckenwand) [Normal: frei]
      • Beckenwände [Normal: frei]
      • Douglas-Raum (taschenförmige Aussackung des Peritoneums (Bauchfell) zwischen Rektum (Mastdarm) hinten und Uterus (Gebärmutter) vorne) [Normal: frei]
    • Inspektion der Mammae (Brüste), rechts und links; der Mamille (Brustwarze), rechts und links, und der Haut [Normal: unauffällig; des Weiteren ist Folgendes zu beachten:
      • Galaktorrhoe/krankhafter Brustmilchausfluss (wg. Hyperprolaktinämie/Erhöhung des Prolaktinspiegels im Blut); 
      • Bei primärer Amenorrhoe: Beurteilung der Mammae gemäß der "Pubertätsentwicklung nach Tanner" (s.u.)
    • Palpation der Mammae, der beiden Supraclaviculargruben (oberen Schlüsselbeingruben) und der Axillae (Achselhöhlen) [Normal: unauffällig]
  • Gesundheitscheck 

In eckigen Klammern [ ] wird auf mögliche pathologische (krankhafte) körperliche Befunde hingewiesen.

Pubertätsentwicklung nach Tanner (hier: Mammae/Brust) 

Merkmal Bezeichnung Kurzbeschreibung
Brust B1 Kein Drüsenkörper tastbar, Kontur der Mamille (Brustwarze) sichtbar
  B2 Drüsenkörper ≤ Areola (Brustwarzenhof) tastbar, leichte Erhebung sichtbar
  B3 Drüsenkörper > Areola, fließende Kontur zwischen Areola und Brustkörper
  B4 Erwachsene, Kontur der Areola abgehoben
  B5 Erwachsene, abgerundete Kontur
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag