Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Ursachen
Vorhofflattern

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Beim Vorhofflattern handelt es sich um eine Herzrhythmusstörung mit intraatrialer Erregungskreisung durch ein Makro-Reentry (kreisende Erregung) entlang des Trikuspentlang des Trikuspidalklappenrings (Herzklappe zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer), die zu einem regelmäßigen undulierenden (wellenförmig verlaufend) Rhythmus führt. Dabei zeigt sich eine typische Vorhoffrequenz mit 240-350/min, oft 2 zu 1 übergeleitet d.h. die Kammerfrequenz beträgt 120-170/min.

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Lebensalter – höheres Alter 

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Ernährung
    • Opulente Mahlzeit (üppiges Essen) 
    • Mikronährstoffmangel (Vitalstoffe) – siehe Prävention mit Mikronährstoffen
  • Genussmittelkonsum
    • Alkohol (Frau: > 15 g/Tag; Mann: > 20 g/Tag)
  • Übergewicht (BMI ≥ 25; Adipositas)

Krankheitsbedingte Ursachen

  • Akute respiratorische Insuffizienz – Atemstörung mit daraus resultierendem Sauerstoffmangel
  • Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) (1,9-fache Steigerung der Inzidenz) [1]
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Herzerkrankungen unterschiedlicher Genese; u. a.
    • Herzinsuffizienz/Herzschwäche (3,5-fach erhöhtes Risiko) [1]
    • Herzklappenerkrankungen
    • Hypertonie (Bluthochdruck)
    • Perikarditis (Herzbeutelentzündung)
    • Koronare Herzkrankheit (KHK; Herzkranzgefäßerkrankung)
    • Zustand n. Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
    • Metabolisches Syndrom
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
  • Schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS)

Medikamente

  • Flecainid und Propafenon (Natriumkanalblocker) – können bei Patienten mit Vorhofflattern eine 1:1 AV-Überleitung auslösen und das QRS-Intervall verbreitern; bei Einsatz dieser Medikamente bei Patienten mit Vorhofflattern sollte zusätzlich ein AV-Knoten-blockierendes Medikament verschrieben werden [2].

Weitere Ursachen

  • Nach chirurgischen Eingriffen am offenen Herzen

Literatur

  1. Granada J, Uribe W, Chyou PH, Maassen K, Vierkant R, Smith PN, Hayes J, Eaker E, Vidaillet H: Incidence and predictors of atrial flutter in the general population. J Am Coll Cardiol. 2000 Dec;36(7):2242-6.
  2. Tisdale JE et al.: Drug-Induced Arrhythmias: A Scientific Statement From the American Heart Association. Circulation 15 Sep 2020 https://doi.org/10.1161/CIR.0000000000000905Circulation. ;0
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag