Weitere Therapie
Hämochromatose

Allgemeine Maßnahmen

  • Alkoholrestriktion (Verzicht auf Alkohol)

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • Aderlässe bei primärer Hämochromatose – initial 1-2-mal pro Woche; richtet sich später nach dem Ferritinspiegel (Soll < 50 μg/l); dann individuell (2-10 mal jährlich regelmäßig – lebenslang)
    Kontraindikationen (Gegenanzeigen): Anämie (Blutarmut), Herzinsuffizienz (Herzschwäche)

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen

  • Regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen (gemäß Empfehlungen des Arztes) 

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem gesunden Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte)
  • Beachtung folgender spezieller Ernährungsempfehlungen:
    • Einhalten einer eisenarmen Diät. Folgende Lebensmittel sind besonders eisenreich:
      • Getreide – Vollkornbrot, Speisekleie, Grünkern, Haferflocken, Knäckebrot, Hirse
      • Hülsenfrüchte – Erbsen, weiße Bohnen, Limabohnen, Sojabohnen, Kichererbsen, Linsen
      • Gemüse und Salate – Schwarzwurzeln, Spinat
      • Fleisch – Schweinefilet, Schweineleber
      • Fisch – Austern
    • Schwarzer Tee, zu den Mahlzeiten getrunken, vermindert die Eisenresorption (Eisenaufnahme) aus der Nahrung.
    • Die Zufuhr von Vitamin C sollte auf 500 mg/Tag begrenzt werden; Vitamin-C-reiche Lebensmittel wie Orangensaft, zu den Mahlzeiten getrunken, verbessern die Eisenresorption aus der Nahrung und sollten folglich in einigem Abstand zum Essen verzehrt werden.
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – Ihr Arzt empfiehlt Ihnen gerne ein geeignetes Nahrungsergänzungsmittel
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns.

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300, E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de
  • Hämochromatose Vereinigung Deutschland e. V. (HVD)
    Auf der Aspel 3, 50859 Köln
    E-Mail: Info@haemochromatose.org, Internet: www.haemochromatose.org

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag